Die Nachwuchs-Tischtennisspieler des Jerichower Landes haben sich am Wochenende bei den Landeseinzelmeisterschaften in Osterburg hervorragend verkauft. Auch wenn ihnen bei den Turnieren der Jungen und Mädchen sowie SchülerInnen A, B und C ein Titelgewinn versagt blieb, errangen die Starter aus Biederitz und Möser zahlreiche vordere Platzierungen.

Osterburg. Die ältesten Starter des Kreises hatten in der stark besetzten Jungen-Konkurrenz einen schweren Stand. Dennoch überstand Christian Rohde vom DJK Biederitz die Vorrunde mit drei Siegen problemlos. Als Gruppenerster traf der Verbandsligaspieler nach einem Freilos im Achtelfinale auf Malte Draber. Gegen den späteren Vizemeister unterlag der 17-Jährige in 1:3-Sätzen und erreichte damit Gesamtrang fünf. Landesmeister in dieser Klasse wurde erwartungsgemäß der an Nummer eins gesetzte Chris Fischer vom SSV Landsberg. Max Höbel (DJK Biederitz) schied nach drei Niederlagen in der Vorrunde aus. Er und Rohde startete anschließend nochmals im Doppel-Wettbewerb und schieden im Viertelfinale als Fünftplatzierte aus.

Ähnlich stark präsentierten sich auch die Schüler A: David Lück (DJK Biederitz) erzielte dabei ebenso den Gruppensieg (3:1, 3:0, 3:2) wie auch der zwei Jahre jüngere Axel Kramer (TSG Möser), der eigentlich noch bei den Schülern B startberechtigt ist. Kramer unterlag zwar im Achtelfinale dem an Nummer eins gesetzten Alexander Pazdyka (Eintracht Quedlinburg) mit 1:3, konnte aber mit dem neunten Gesamtplatz mehr als zufrieden sein. David Lück hatte Glück, stieß durch ein Freilos bis ins Viertelfinale vor, unterlag dabei Ole Herbst knapp in 2:3-Sätzen – Rang fünf für den 14-Jährigen. Im Doppel-Wettbewerb mussten Lück/Kramer ebenfalls im Viertelfinale mit einer 2:3-Satzniederlage die Segel streichen (5.).

Noch besser lief es aus Sicht der Möseraner Tischtennis-Talente bei den Schülern B. Sowohl Klaidas Baranauskas als auch Axel Kramer feierten klare Gruppensiege. Beide gaben sich auch im anschließenden Viertelfinale keine Blöße. Während Klaidas mit einem 3:1-Erfolg gegen Georg Siedentop (Tus Bismark) ins Halbfinale vordrang, bezwang Axel den Mansfelder Nico Schlotter klar mit 3:0. In der Runde der letzten Vier war dann aber für sie Endstation. Axel unterlag erneut Alex Pazdyka (0:3), und auch Klaidas verpasste den Finaleinzug beim 2:3 gegen Dennis Hesse denkbar knapp. Dennoch konnte die TSG-Starter mit ihren Bronzeplätzen zufrieden sein, zumal sie im Doppel mit Platz zwei (1:3 im Finale gegen Pazdyka/Hesse) noch einen draufsetzten.

Bei den jüngsten Teilnehmern, den Schülern C, ging es an der Sportschule Osterburg ähnlich eng zu. Der neunjährige Lars Ernst vom DJK Biederitz stieß nach drei Gruppensiegen ins Viertelfinale vor, unterlag dort Jan Manner (SSV Ahlsdorf) in 2:3-Sätzen. Vereinskamerad Luis Ebeling schied als Gruppendritter vorzeitig aus. Einen Podestplatz erkämpften beide im Doppel, bei dem sie erst im Halbfinale scheiterten – Rang drei.

Dass die Vereine aus dem Jerichower Land auch weibliche Talente hervorbringen, bewies der Wettbewerb der Schülerinnen C. Dabei errang Melina Rohrofer von der TSG Möser einen hervorragenden dritten Gesamtplatz. Sie schied erst im Semifinale aus. Mandy Kramer (ebenfalls Möser) konnte mit Gesamtplatz fünf ebenfalls zufrieden sein. Leonie Gottschalk (DJK Biederitz) musste als Gruppendritte noch Lehrgeld bezahlen. Dennoch wussten sich alle drei in den Doppeln nochmals zu steigern. Rohrhofer/Kramer schafften dabei ebenso den Halbfinaleinzug wie Gottschalk mit Partnerin Ruth Hoffmann. Damit stand für sie jeweils nochmals der dritte Platz zu Buche, der die gute Gesamtbilanz der jungen Tischtennis-Asse des Jerichower Landes abrundete.