Biederitz (ihe). Die Nordliga-Handballer des SV Eiche Biederitz II verloren am Sonnabend trotz ordentlicher Vorstellung mit 29:34 (16:14) beim Zweiten FSV 1895 Magdeburg. Daniel Bahr steuerte sieben Treffer für die Gäste bei, die ohne etatmäßigen Torhüter anreisten.

Die Gäste sahen sich nach einer 2:1-Führung schnell mit 2:4 im Hintertreffen. Doch die Biederitzer behielten die Ruhe und glichen zum 5:5 aus. In Folge präsentierte sich die Biederitzer Abwehr konzentriert und auch Trainer Ingo Heitmann hatte zwischen den Pfosten ein ums andere mal gelungene Aktionen, er hielt unter anderem einen Magdeburger Strafwurf. Nach der 7:6- und 8:7-Führung des SVE nutzte der FSV eine kleine Schwächeperiode der Gäste zum 11:8.

Doch die Biederitzer bewiesen Kampfgeist und glichen durch Florian zum 11:11 aus. Nach dem 12:11 der Magdeburger trafen die Gäste viermal in Folge zum 15:12. Bis zur Halbzeit verkürzte der FSV, der den Kontrahenten scheinbar unterschätzt hatte, noch auf 14:16.

Nach dem Wechsel verteidigte Eiche seine Zweitoreführung (17:15, 19:17). Nach dem 19:19 legte der FSV aber ein 22:20 und 23:21 vor. Dem 24:23-Anschluss durch den angeschlagenen Holger Klingebeil ließen die Hausherren das 26:24 folgen.

Unkonzentriertheiten und Fehlwürfe bestimmten in den nächsten acht Minuten das Spiel der Gäste, was die Einheimischen nutzten und vorentscheidend auf 30:24 davonzogen. Doch die Biederitzer gaben sich nicht auf und verkürzten durch Holger Klingebeil (2), Daniel Bahr und Florian Krüger auf 30:28. Inzwischen stand der 61-jährige Wolfgang Rösel im Biederitzer Tor und war ebenso ein starker Rückhalt. Das 33:28 durch den zehnfachen Torschützen Matthias Altrock bedeutete die Entscheidung. Am Ende setzte sich der FSV mit 34:29 durch. Die Eiche-Reserve war nur knapp an einer Überraschung vorbeigeschrammt.

"Das Torhüterproblem haben wir ganz gut bewältigt. Ein großes Dankeschön an ¿Bobby‘ Rösel. Ohne die achtminütige spielerische Auszeit hätten wir hier für eine Überraschung sorgen können", meinte Trainer Heitmann nach dem Schlusspfiff.

Eiche Biederitz: Heitmann, Rösel – Klingebeil (5), M. Krüger (3), Genth, Gericke (2), Rabe (3), F. Krüger (5), Bahr (7/1), Münder (4), von Hülsen