Biederitz (ihe/kpi) l Die SVE-Damen benötigten beim HSV Magdeburg II ein wenig Anlaufzeit, um gegen den sehr jungen Kontrahenten Fahrt aufzunehmen. Nach dem 2:2 (9.) traf Linksaußen Pauline Stallmann zur erstmaligen SVE-Führung, die nach einem vergebenen Strafwurf wenig später durch Monique Kumpf und Christina Gehrmann auf 5:2 nach oben geschraubt wurde. In der Folgezeit präsentierten sich die Biederitzer in der Deckung konzentriert, was zu zahlreichen Ballgewinnen führte. Im Angriff war das Strickmuster „Anziehen für Außen“ wiederholt von Erfolg gekrönt, so das bis zum Pausenpfiff zehn Treffer den Außenpositionen mit Monique Kumpf, Stallmann und Maira Hofmann zuzuschreiben waren.

Der groß gewachsene HSV-Rückraum versuchte sich hingegen wiederholt an der gut positionierten Abwehr der Gäste und fand zudem in der Biederitzer Torfrau Doreen Schieke ihren Meister. Da den Gästen auch im Angriffsverhalten nur wenig Fehler unterliefen, kam die deutliche und vorentscheidene 14:6-Pausenführung nicht von ungefähr.

Abwehr legt Grundstein

Nach dem Seitenwechsel setzte sich der Gast bis zur 37. Minute in einer äußerst fairen Begegnung mit lediglich vier Zeitstrafen zunächst zum 18:9 ab, ehe die Gastgeber fünf weitere Minuten später auf 12:18 verkürzt hatten. Bei den Biederitzern ging in dieser Phase der eine oder andere Ball leichtfertig verloren, so dass der HSV sein angestrebtes Tempospiel zumindest in Ansätzen auf die Platte bekam. Dennoch hatten die sichtlich routinierteren Gäste stets einen komfortablen Vorsprung inne, ehe Daniela Schottstedt das 20:14 (47.) per Dreierpack in ein 23:14 verwandelte (57.) und somit letzte Zweifel am Erfolg der Gäste beseitigte. Am Ende setzten sich die Biederitzer, bei denen Hofmann nicht nur wegen ihrer drei Treffer ein gelungenes Debüt feierte, verdient mit 25:17 durch und schlossen ihren ersten Leistungsnachweis nach halbjähriger Pause positiv ab.

„Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, welche auf eine gewaltige Steigerung gegenüber den Testspielen zurückzuführen ist“, gab die Biederitzer Trainerin Elke Wiedon stolz zu Protokoll.

Biederitz: Schieke, Hartmann - Hofmann (3), Stallmann (6), Kumpf (5/1), Köster, Schottstedt (5), Grabinski, Heitmann (2), Beckner (1), Gehrmann (2), Hesse (1)