Güsen l „Druck, Druck, Druck“, forderte René Bonitz nicht nur einmal bei gegnerischem Ballbesitz von seinen Schützlingen. Und die Spielgemeinschaft Güsen/Parey tat im Kreisoberliga-Eröffnungsspiel am Freitagabend gegen die DSG Eintracht Gladau, wie ihr vom Trainer aufgetragen wurde. Mit 2:1 (1:0) entschieden die Gastgeber das Duell zweier vorab als Schwergewichte ausgemachter Teams für sich.

Erst packte Güsens Tobias Franke aus knapp 30 Metern den „Hammer“ aus und traf zur 1:0-Führung (43.), dann hatten die Gäste unmittelbar vor dem Pausenpfiff die Chance auf den Ausgleich. Nach Foul an Dennis Wesemann im Strafraum legte sich Janik Pfennighaus den Ball am Elfmeterpunkt zurecht, doch Max Lepper im Tor der Gastgeber tauchte in die richtige Ecke ab.

Nach der Pause drängte die Spielgemeinschaft auf die Entscheidung und wurde belohnt: Robert Döbberthin fälschte einen DSG-Befreiungsschlag zum 2:0 ins Tor ab (57.). Nachdem Sven Dittrich nach einem Freistoß zum 1:2 verkürzte (61.), kam noch einmal Würze in die Schlussphase, welche die Hausherren jedoch schadlos überstanden.