Klobikau/Burg l Am heutigen Sonnabend ab 16 Uhr geht es für den Burger VC 99 beim Tabellenvierten LSG Klobikau-Milzau darum, den Anschluss an Tabellenführer MTV Wittenberg zu halten. Mit fünf Siegen aus sechs Spielen stehen die Volleyballer des BVC 99 auf Tabellenplatz zwei und vor ihrer nächsten Bewährungsprobe. Um diese erfolgreich zu bestehen, bedarf es von Seiten der Gäste einer Leistungssteigerung gegenüber ihrem letzten Auswärtsspiel beim VC Bitterfeld-Wolfen II, welches nach zweimaliger Führung für die Gastgeber nur knapp mit 3:2 Sätzen an Burgs Volleyballer ging. Mit Besonnenheit und einer clevereren Spielweise wollen die Ihlestädter die heutige Partie souveräner meistern.

Doch Achtung ist geboten: Der Landesoberliga-Aufsteiger aus dem Saalekreis startete in seinen bisherigen Spielen furios. Aus sechs Begegnungen holte der Gastgeber bei vier Siegen und zwei Niederlagen immer Punkte. Gerade die Ergebnisse der Klobikauer Volleyballer in ihren Heimspielen gegen die Spitzenteams MTV Wittenberg und SV Fortuna Ballenstedt zeigten, welch schwerer Gegner auf die Burger wartet. Nach einer 2:0-Satzführung der LSG Klobikau-Milzau in beiden Partien gelang es den favorisierten Gästen jeweils nur mit einer Energieleistung, den Kopf noch aus der Schlinge zu ziehen und die Spiele nach fünf Sätzen zu drehen und für sich zu entscheiden.

Der Tabellenzweite ist somit gewarnt, den Gastgeber nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und mit dem nötigen Respekt in der Germania-Sporthalle in Schafstädt anzutreten. Nur mit einer geschlossenen und kämpferischen Mannschaftsleistung sind erneut Punkte für die Ihle-Handballer möglich, um Wittenberg auf den Fersen zu bleiben.

Fehler abstellen, wichtige Punkte einfahren

Der Blick auf die Landesoberliga-Tabelle offenbart, dass es für den Burger VC 99 ohnehin keine unwichtigen Spiele in dieser Saison gibt. Bei einem Spiel mehr sind die MTV-Volleyballer aus der Lutherstadt bereits auf vier Punkte enteilt. Für die ambitionierten Ihlestädter gibt es somit Partien, in denen sie punkten müssen und Spiele, in denen sie punkten sollten, möchten sie ihr Ziel für die laufende Saison erreichen. Um an der Tabellenspitze dran zu bleiben sind heute weitere Zähler Pflicht.

Wieder mit von der Partie ist Alexander Behr, der die letzten beiden Spiele aus privaten Gründen verpasst hatte. Damit erhält Burgs Trainer Christoph Grote vor diesem wichtigen Duell eine hochkarätige Wechsel-Option mehr.

BVC 99-Spieler Sebastian Behr schätzte die Ausgangslage vor dem spannenden Spitzenspiel wie folgt ein: „Wir wissen um unsere Schwächen und versuchen diese weiter im Training und im Spiel abzustellen. In den beiden vorbereitenden Trainingseinheiten auf die Begegnung haben wir hart daran gearbeitet. Die LSG Klobikau-Milzau ist gut in die Saison gestartet, konnte schon viele Punkte sammeln und wird uns genauso fordern, wie unser letzter Gegner Bitterfeld. Ein leichtes Spiel wird es nicht geben. Wir sind gewarnt.“ Ein Blick in die Statistik offenbar zudem, dass im Vergleich zur Vorwoche noch einmal eine härtere Nuss auf Behr und seine Nebenleute wartet. 561:484 Bälle nach sechs Partien sind weit über Liga-Durchschnitt. Die BVC 99-Volleyballer müssen sich von Anfang in Bestform präsentieren, um dem starken Aufsteiger Paroli zu bieten.