Gardelegen l "69:55-Heimsieg. Den ersten Platz in der Bezirksliga kann uns keiner mehr nehmen, aber es war ein hartes Stück Arbeit", so SSJ-Coach Uwe Stephan nach Abpfiff des letzten Punktspiels der Saison. Denn am Sonnabend trafen die Bezirksliga-Männer der SSJ Gardelegen auf die Reserve der Baskets Wolmirstedt.

Wolmirstedt sollte, wie bereits vor Wochen prophezeit das "Zünglein an der Aufstiegswaage" in der Bezirksliga werden. Die Konstellation vor diesem Spieltag: Schönebeck wäre im Falle eines eigenen Sieges gegen die Elbe Baskets und der gleichzeitigen Niederlage der Altmärker gegen Wolmirstedt Staffelsieger und somit aufstiegsberechtigt. Das SSJ-Team als Tabellenführer konnte aus eigener Kraft den Staffelsieg schaffen. Doch nichts ist unmöglich und sowohl die Elbe Baskets, als auch die Wolmirstedter sind immer für eine Überraschung gut. Apropos Überraschung, die "SSJ-Aufstellungswundertüte" brachte diesmal Sebastian Gille und Toni Zielke zum Vorschein, dafür fehlten Manuel Gericke, die beiden Jugendspieler Jonas Rummel und Fabian Arndt, Alexander Kampe und erstmals in dieser Saison Thomas Dutz.

Das Spiel selbst war eher unspektakulär. Beide Teams begannen total nervös. Beleg dafür, der 5:5 Zwischenstand nach fünf Minuten. Wobei beide Teams nicht schlecht spielten, aber irgendwie den gegnerischen Korb nicht fanden. Das spielerisch bessere Team waren zwar die Männer um Konrad Drüsedau, aber das Viertel gewannen die Gäste mit 11:10. Bemerkenswert bei den Gästen erzielte Wirbelwind Julian Köhlert neun Punkte für sein Team.

Im zweiten Viertel konnten sich die Gastgeber erfolgreicher in Szene setzen und führten nach 15 Minuten mit 21:13. Dann waren mal wieder die Gäste am Drücker und verkürzten auf 27:25 (18.). Doch postwendend kam die Antwort in Form eines Dreiers durch Christoph Dutz. Toni Zielke von der Freiwurflinie und Sebastian Gille am Brett sorgten mit ihren Punkten für Entspannung. Zur Halbzeit führten die Gastgeber 33:25.

Nach der Halbzeitpause entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel. Die Gäste kamen zwischenzeitlich wieder auf vier Punkte heran, doch Toni Zielke und Jens Albat brachten ein ums andere Mal in ihrer unnachamlichen Art ihre Fastbreaks erfolgreich im gegnerischen Korb unter. Mit 51:43 ging es in das letzte Viertel der Saison. Hier ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen. Pikanterweise wurde das Spiel an der Freiwurflinie entschieden. Von den 18 SSJ-Punkten waren es acht von der Linie. 43 Sekunden vor Spielende dann die letzten Punkte der Saison. Toni Zielke wurde gefoult und verwandelte beide Freiwürfe zum 69:55. Diese beiden Zähler waren nicht nur die letzten SSJ-Punkte der Saison, sondern auch die letzten Punkte, die Toni Zielke für das SSJ-Team erzielte. Er wird ab der kommenden Saison in Leipzig dem orangenen Leder nachjagen.

SSJ Gardelegen: Kramer, Drüsedau (5 Punkte), Gille (6), Albat (20), Zielke (27), C. Dutz (7), Wiezorreck (4), Wolff.

"Auch wenn vorher schon klar war, dass wir unser Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen werden, Staffelerster werden wollten wir schon. Insofern haben wir unser Saisonziel erreicht. Toll, dass Toni heut noch einmal eine super Leistung bot. Topscorer im Spiel und dann die letzten Punkte der Saison, ich denke das Spiel wird er so schnell nicht vergessen", war vom Gardelegener Trainer zu erfahren.