Magdeburg l So langsam können die Altmark Volleys wohl für die Landesliga 2019/2020 planen. Die Männer des SSV 80 Gardelegen unterlagen in der Landesoberliga - es handelt sich um die höchste Spielklasse in Sachsen-Anhalt - beim USC Magdeburg II am Ende deutlich mit 0:3 (19:25, 18:25, 17:25) und hängen weiter mit nur sechs Saisonpunkten am Ende der Tabelle fest.

Eigentlich hatten sich die Gardelegener am Sonnabend in der Landeshauptstadt etwas ausgerechnet, doch am Ende standen sie - wie schon so oft in dieser Spielzeit - mit leeren Händen da. Die USC-Reserve dagegen löste sich weiter vom Tabellenkeller und verschaffte sich mit diesem klaren 3:0 eine gute Ausgangsbasis für den Klassenerhalt. Den können sich die Altmärker fast schon abschminken.

Ordentlicher Beginn

Dabei begannen die Schützlinge von Spielertrainer Lucien Braune, der diesmal auf Rummel, Knipp, Winkler und Hasse verzichten musste, ganz ordentlich, hielten im ersten Satz zunächst gut mit, mussten dann aber abreißen lassen - 19:25. Im zweiten Satz offenbarten sich aber die alten Schwächen in der Annahme und im Zuspiel. „Wir haben von Beginn an hinterhergehangen und zu wenig über die Mitte gespielt“, stellte Christian Rüsting fest. Folge waren ein klares 18:25 und der 0:2-Satzrückstand.

Im dritten Durchgang fehlten dann die Reserven und auch der Punch, um die Magdeburger noch einmal in Bedrängnis bringen zu können. Bei denen lief jetzt alles zusammen, und sie hatten wenig Mühe, ihr Spiel gegen die Gardelegener durchzubringen. Mit 17:25 ging dann auch der dritte Satz und damit das ganze Spiel klar verloren.

SSV 80 Gardelegen: Posselt, Braune, Liebscher, Rüsting, Niendorf, Berger, Herms.