Die Herrenmannschaft der SG Stahl Blankenburg hat das entscheidende Spiel um den Staffelsieg und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga gegen den bis dato punktgleichen Konkurrenten SV Francke 08 Halle sehr souverän mit 13:2 gewonnen.

Blankenburg l Das Spitzenspiel begann mit Verspätung und viel Aufregung bei der Aufstellungsabgabe, weil die Stahl-Männer mit der Forderung ihrer Gäste konfrontiert wurden, ihre Identität durch Vorlage ihrer Personalausweise nachzuweisen. Ohne Zweifel ein ungewöhnlicher Vorgang zwischen Spielern, die sich bis auf Stahls Neuzugang Lofrucio Lopez bereits seit dem 8:8-Hinspiel persönlich kennen und der bei den Gastgebern deshalb auf Unverständnis stieß.

So war das erste Blankenburger Doppel Seelemann/Lopez anfangs unübersehbar konsterniert, konnte nur mit Mühe die drohende Niederlage abwenden. Während Draber/Daniel Heimann dem ersten Doppel der Hallenser in vier Sätzen unterlagen, sorgten Schuck/Manfred Heimann für die erste Stahl-Führung.

Der Frust über die Ausweiskontrolle schien sich bei den Blankenburgern aber bereits im ersten Einzeldurchgang in positive Energie umzuwandeln. So siegte im oberen Paarkreuz André Seelemann mit 3:0 und Malte Draber brachte dem bis dahin ungeschlagenen Roman Lankisch mit 3:1 die erste Saison-Niederlage bei. Während in der Mitte Lofrucio Lopez sicher 3:0 siegte und Manfred Heimann ein 3:1 gegen den Materialspieler Meyer zum 6:1-Zwischenstand erspielte, sorgten "unten" Maximilian Schuck und Daniel Heimann mit ihren Siegen für eine sensationelle 8:1-Führung gegen den ärgsten Rivalen nach der ersten Einzelrunde. Wobei Heimann junior aus einem 0:2-Satz-Rückstand noch einen 3:2-Sieg machte.

Im zweiten Durchgang verpasste Seelemann die Chance, den Sack mit dem siegbringenden neunten Punkt endgültig zuzumachen. Er führte im Spitzeneinzel gegen Lankisch im fünften Satz bereits 9:6, doch dies reichte nicht zum Sieg und er verlor sein Spiel etwas unglücklich in der Verlängerung. Als aber am Nebentisch Draber gegen Kühne sicher in drei Sätzen auf 9:2 erhöhte, war der Staffelsieg gesichert. Obwohl der Sieg damit bereits feststand, boten Lopez und M. Heimann noch einmal alles auf, um ihre Kontrahenten jeweils in fünf Sätzen niederzuhalten, bevor Schuck und D. Heimann dem souveränen Gesamtsieg mit zwei klaren Siegen zum 13:2 das Sahnehäubchen aufsetzten.

Mit dem Aufstieg in die höchste Spielklasse des Tischtennis-Verbandes Sachsen-Anhalt (TTVSA) knüpfen die Blütenstädter an die erfolgreichen Zeiten des Vereins an, in denen die Tischtennis-Abteilung der SG Stahl Blankenburg eine der Hochburgen des Tischtennissports hierzulande war.

Stahl Blankenburg: Seelemann (1,5), Draber (2) Lopez Lofrucio (2,5), M. Heimann (2,5), Schuck (2,5), D. Heimann (2).