Schwanebeck l  Am 1. Februar wird in der Endrunde wiederum der Kreismeister gekürt. 31 Mannschaften, und damit zwei mehr als vor einem Jahr, haben aus der Harzliga und -klasse 2020 für den Debeka-Hallenpokal gemeldet. Die Zwischenrunde findet bei der diesjährigen Auflage wieder statt, nachdem sie 2019 gestrichen worden war.

Startschuss in Elbingerode

Als Gastgeber freuen sich die Fußballer aus Harzgerode, Schwanebeck und Elbingerode auf die Durchführung in den jeweiligen Hallen. Am Sonnabend rollt das runde Leder gleich fünfmal auf dem Hallenparkett. Los geht es mit der offiziellen Eröffnung in der Elbingeröder Bodfeldhalle um 10 Uhr (Gruppe 1). Zeitgleich wird auch in der Schwanebecker Halle gespielt (Gruppe 3).

In beiden Sportstätten findet die Kreismeisterschaft am Nachmittag seine Fortsetzung. In Elbingerode machen die Teams der Gruppe 2 ab 14 Uhr weiter, in Schwanebeck die Mannschaften aus Gruppe 4. Staffel 5 wird zur gleichen Zeit in Harzgerode aktiv. Abgerundet wird der Auftakt zum Debeka-Hallenpokal am Sonntag, dann wieder in Schwanebeck. In Staffel 6 sind dabei sechs Teams – also eines mehr als in den anderen Staffeln – ab 14 Uhr im Wettstreit um den Einzug in die nächste Runde.

Sieger des Vorjahres und damit Pokalverteidiger ist der SV 56 Timmenrode. Im Endspiel setzte sich der Harzligist vor einem Jahr gegen den SV Darlingerode/Drübeck II durch. Die Darlingeröder sind morgen Vormittag in Elbingerode dabei, Timmenrode am Sonnabend Nachmittag in Harzgerode.

Indes findet in Elbingerode auch die Auslosung für das Pokal-Halbfinale im Hasseröder Pokal statt. Die Ziehung wird gegen 13.45 Uhr durchgeführt.