Halberstadt l Wie der Fußballverband Sachsen-Anhalt gestern in seiner Pressemitteilung bekannt gab, wird das Endspiel um den Landespokal Sachsen-Anhalt im Halberstädter Friedensstadion ausgetragen. Die Partie zwischen den Halberstädtern und dem Halleschen FC wird am 25. Mai stattfinden, die Anstoßzeit wird im Verlauf der nächsten Woche bekannt gegeben. „Das richtet sich danach, welchem Zeitraum der DFB die Partie ,Finaltag der Amateure‘ zuordnet“, erklärte Markus Scheibel, Verantwortlicher für den Spielbetrieb im Fußballverband Sachsen-Anhalt. Im Rahmen einer Konferenzschaltung werden an diesem Tage alle Endspiele live im Fernsehen übertragen.

Den Grundstein hierfür hat der VfB Germania mit einem souveränen 3:0-Sieg beim 1. FC Lok Stendal, zu dem sich Co-Trainer Enrico Gerlach nach dem Spiel begeistert äußerte: „Einfach geil, das haben die Jungs heute super gemacht und noch mal den i-Punkt drauf gesetzt über die ganze Saison. Da kann jeder persönlich stolz sein auf die Leistung sein, die er in dieser Saison vollbracht hat. Das betrifft nicht nur die Leute, die spielen, sondern auch die, die hinten dran sind, unser Stuff. Das ist schon sensationell, Emotion pur, da muss man schonmal eine kleine Träne verdrücken.“

Kapitän ist mit Leistung zufrieden

Auch Kapitän Benjamin Boltze zeigte sich mit der Leistung seiner Jungs im Halbfinale zufrieden: „Direkt nach dem Spiel ist man glücklich, dass man im Finale steht, welches gleichbedeutend mit dem Einzug in den DFB-Pokal ist. Das ist natürlich unbeschreiblich für den Verein, wieder dabei zu sein, das zweite Mal in drei Jahren. Wir sind schwer ins Spiel gekommen, die ersten 20 Minuten hatten wir ganz schön zu tun. Aber dann haben wir uns reingebissen, haben richtig gut ins Spiel gefunden, hatten zwei, drei gute Möglichkeiten und machen das 1:0 vor der Halbzeit. Wir haben uns dann vorgenommen, die zweite Halbzeit genau wie die erste anzugehen. Ich denke, das haben wir sehr gut gemacht, wenige Torchancen zugelassen für den Gegner und natürlich unsere genutzt.“ Kapitän Benjamin Boltze selbst ist übrigens einer von neun Spielern des aktuellen Kaders, die 2017 in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals gegen den SC Freiburg im Aufgebot des VfB Germania standen.

Bevor die Saison mit dem Landespokalfinale ihren würdigen Abschluss findet, stehen für die Halberstädter noch drei Punktspiele in der Regionalliga an – davon ebenfalls zwei im heimischen Friedensstadion. Mit dem FC Viktoria Berlin geht es am morgigen Sonnabend um 13.30 Uhr gegen einen direkten Tabellennachbarn, eine ausführliche Vorschau folgt.