Spiele der Harzligen in der Kurzstaitsik

Staffel 1

SV Olympia Schlanstedt II –

Grün-Gelb Ströbeck1:3 (1:2)

Torfolge: 0:1 Thomas Wohlleben (16.), 0:2 Matthias Eheleben (34.), 1:2 René Stoffregen (38.), 1:3 Enrico Schmidke (89.); Schiedsrichter: Diethardt Löchner (Königerode); Zuschauer: 15.

SV Empor Dedeleben –

TSV 1912 Deersheim4:3 (2:2)

Torfolge: 0:1 Oliver Heicke (6.), 1:1 Ricardo Wessel (28.), 1:2 Marcel Brasche (34.), 2:2 Ricardo Wessel (43.), 2:3 Michel Müller (48. Eigentor), 3:3 Michel Müller (80. Strafstoß), 4:3 Joost Knackstedt (83.); Schiedsrichter: Andreas Mauritz (--------); Zuschauer: 65; bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karten gegen Marcel Brasche (TSV Deersheim, 79.) und Joost Knackstedt (Empor Dedeleben, 87. ).

TSV Berßel 1912 –

Fortuna Dingelstedt5:0 (4:0)

Torfolge: 1:0 Sören Ansgard Graf (7.), 2:0, 3:0 Michael Wolff (17.), 29.), 4:0, 5:0 Silvio Behrens (39., 54.); Schiedsrichter: Henry Kruse (Wernigerode); Zuschauer: ---; bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karten gegen Martin Agte (Fortuna Dingelstedt, 54.) und Jakob Feja (TSV Berßel, 73.).

SG Germania Rohrsheim –

TSV 09 Wasserleben 1:1 (1:1)

Torfolge: 1:0 Tim Riethausen (5.), 1:1 Robert Göpel (38.), Schiedsrichter: Hans-Joachim Blank (Halberstadt); Zuschauer: 41.

Staffel 2

Germania Wernigerode II –

Germania Neinstedt8:3 (3:1)

Torfolge: 0:1 Benjamin Götz (12.), 1:1 Dominik Lindau (28.), 2:1 Daniel Thiel (37.), 3:1 Mateusz Plowas (45.), 4:1 Michael Schulz (49.), 4:2 Philipp Pastorek (54.), 5:2, 6:2 Björn Makswitat (57., 70.), 6:3 Paul Malte Winter (74.), 7:3 Mongi Ben Fredj (80.), 8:3 Björn Makswitat (86.); Schiedsrichter: Christian Keune (Ilsenburg); Zuschauer: 35.

SG Dankerode –

FSV Reinstedt/Ermsleben0:2 (0:1)

Torfolge: Tobias Reiche (5.), Gunnar Elle (73.); Schiedsrichter: Jürgen Schmidt (Ballenstedt); Zuschauer: 46.

TuS Elbingerode –

Quedlinburger SV II1:2 (1:0)

Torfolge: 1:0 Maximilian Niemsch (35.), 1:1 Johannes Constantin Michel (56.), 1:2 Raik Ruch (86.); Schiedsrichter: k.A.; Zuschauer: 31.

Sargstedt l In der Fußball-Harzliga, Staffel 1, hat Tabellenführer TSV 1912 Deersheim nach einer 3:4-Auswärtsniederlage beim SV Empor Dedeleben hergeben müssen. Ein punktgleiches Trio führt damit die Spitze an, Germania Rohrsheim, der FSV 20 Sargstedt und Eintracht Osterwieck II haben nach Unentschieden am dritten Spieltag jeweils sieben Zähler auf dem Konto.

FSV 20 Sargstedt – Eintracht Osterwieck II 1:1 (0:1).

Im Spiel des Tabellendritten FSV 20 Sargstedt gegen den Vierten aus Osterwieck trafen zwei heiße Meisterschaftsfavoriten aufeinander. Beide waren bis dato verlustpunktfrei.

Die Hausherren waren von Beginn an hochkonzentriert und in der Anfangsphase deutlich überlegen. In der achten Minuten setzte sich Robin Dietert auf der rechten Außenbahn durch, seine Flanke schoss Thomas Lossow freistehend aus sechs Metern über den Kasten. In Minute 15 kam der agile Max Binsker nach schönem Angriff ebenfalls frei zum Schuss und verfehlte das Tor knapp. Die Gäste blieben in der Anfangsphase zunächst blass. Lediglich bei Standards zeigte sich die Routine der Gäste, Zählbares sprang zunächst nicht heraus.

Die Sargstedter blieben spielbestimmend, agierten im Abschluss aber zu umständlich und ungenau. Nach einer knappen halben Stunde weckte dann Osterwiecks Julius Runge sein Team mit einer vergebenen Riesenchance auf. Die Partie war nun ausgeglichen. Kurz vor der Pause ging die Eintracht durch einen Ballverlust der Sargstedter in Führung. Ahmad Kechma Mansoursbahia stand plötzlich frei vor Thomas Lemke und ließ dem FSV-Keeper mit einem platzierten Schuss keine Chance (41.).

Ausgleich nach der Pause

Mit diesem Treffer stellten die Gäste den Spielverlauf total auf den Kopf. FSV-Trainer Andreas Amelung brachte zur Halbzeit drei frische Kräfte. In der Folge rollte Angriff auf Angriff auf das Tor von Eintracht-Keeper Jakob Proft. Nachdem Osterwiecks Michael Hildebrandt bei einem der wenigen Konter die Torlatte traf, war es der eingewechselte A-Junior Paul Römmer, der für Sargstedt den umjubelten Ausgleich markierte (55.). Die Heimelf blieb am Drücker, während sich die Landesklasse-Reserve kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien konnte. Allerdings war es auf Sargstedter Seite das alte Lied, es wurden zu viele Chancen ausgelassen. Osterwieck schien in der Schlussphase mit der Punkteteilung zufrieden zu sein. So blieb es beim 1:1-Unentschieden, für das junge Sargstedter Team einen ersten kleiner Dämpfer im Aufstiegskampf, für die Osterwiecker aufgrund der Spielanteile und Torchancen ein eher schmeichelhaftes Ergebnis.

Statistik

Torfolge: 0:1 Ahmad Kechma Mansoursbahia (27.), 1:1 Paul Römmer (66.)

Schiedsrichter: Ingolf Richter (Thale);

Zuschauer: 59.

Fortuna Halberstadt – Rot-Weiß Abbenrode 8:0 (1:0)

Die Fortuna schien da anzuknüpfen, wo sie beim 9:1 gegen Schlanstedt II aufgehört hatte. Gerade 40 Sekunden waren gespielt, als Shishay Shiden den Ball von der linken Seite in die Mitte passte und Martin Schmetzstorff zum 1:0 einschob. Einige Fortunen dachten wohl, die Partie wird zum Selbstläufer. Statt den besser postierten Mitspieler anzuspielen, wurde sich immer wieder in Einzelaktionen verstrickt. Abbenrode kam dadurch besser in Spiel und zu ersten Chancen. Die erste große vereitelte Torwart Andres Felipe Marquez, als er einen Strafstoß von Bruno Rennecke parierte (25.). Danach hielt der Fortuna-Torwart noch einmal stark im Eins-gegen-Eins und sicherte seiner Elf die knappe Pausenführung.

Blitzstart in Hälfte zwei

In der zweiten Halbzeit erwischte Halberstadt wieder einen Traumstart. Erneut war es Martin Schmetzstorff, der dem Gästetorwart nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff den Ball abluchste und auf 2:0 erhöhte. Dieses Tor wurde zum Knackpunkt für die Abbenröder, die Tormaschinerie der Fortuna lief wieder an. Jeremy Mertel schon einen Abpraller Pfostenschuss von Ralf Born zm 3:0 ein (61.), Born selbst markierte nach Flanke von Shiden Sishay den vierten Treffer (72.), nach Zuspiel von Steven Hensel schnürte Nachwuchsspieler Jeremy Mertel den Doppelpack (75.). In den letzten fünf Minuten legten Marco Radau (85., Handelfmeter), Kapitän Ralf Born per Freistoß (89.) und Lukas Rönicke nach Flanke von Born (90.+1) zum 8:0-Sieg nach.

Statistik

Torfolge: 1:0, 2:0 Martin Schmetzstorff (1., 47.), 3:0 Jeremy Mertel (62.), 4:0 Ralf Born (73.), 5:0 Jeremy Mertel (75.), 6:0 Marco Radau (85. Foulstrafstoß), 7:0 Ralf Born (89.), 8:0 Lukas Rönicke (90.+1); Schiedsrichter: Reiner Sechting (Blankenburg);

Zuschauer: 39;

bes. Vorkommnisse: Bruno Rennecke (Rot-Weiß Abbenrode) scheitert mit Foulstrafstoß an Torwart Andres Felipe Marquez (25.).

Einheit Stapelburg – SG 1955 Lüttgenrode 7:3 (5:1)

Obwohl die Stapelburger diesmal personell nicht so gut wie in den ersten beiden Partien aufgestellt waren, lieferten sie gegen Lüttgenrode ihre beste Saisonleistung ab. Der SV Einheit ging mit einer deutlich verbesserten Einstellung in die Partie und hatte schon in den ersten fünf Minuten zwei gute Chancen zur Führung. Es dauerte schließlich etwas länger als eine Viertelstunde, bis Justin Sölle den guten Beginn mit dem Führungstor belohnte. Danach waren die Gastgeber kaum zu bremsen, Adrian Schünemann mit einem Eigentor (21.), Dominic Helbing (29.), erneut Sölle (41.) und Johannes Heiden (42.) sorgten bereits zur Pause für eine 5:1-Führung. Der Ex-Stapelburger Christian Kienert hatte zwischenzeitlich mit einem Freistoßtor den Anschluss hergestellt (30.).

Nach Wiederanpfiff knüpfte Stapelburg nahtlos an die gute erste Halbzeit, mit dem schnellen Tor zum 6:1 war den Lüttgenrödern, die bis auf ihren besten Torschützen Jannes Grünewald nahezu in Bestbestztung angetreten waren, der Zahn gezogen. Eric Kiene (60.) und noch einmal Kienert (88., Elfmeter) verkürzten zwar nochmals für die Gäste, zwischenzeitlich hatte Christoph Pennig aber den siebten Stapelburger Treffer erzielt (69.). Zudem scheiterte Clemens Abel mit einem Elfmeter an Gästekeeper Hannes Rumlich, somit war der Sieg letztlich auch in dieser Höhe vollauf verdient.

Statistik

Torfolge: 1:0 Justin Sölle (16.), 2:0 Adrian Schünemann (21. Eigentor), 3:0 Dominic Helbing (29.), 3:1 Christian Kienert (30.), 4:1 Justin Sölle (41.), 5:1 Johannes Heiden (42.), 6:1 Julian Brandt (46.), 6:2 Eric Kiene (60.), 7:2 Christoph Pennig (69.), 7:3 Christian Kienert (88. Strafstoß);

Schiedsrichter: Manfred Böde (Ilsenburg);

Zuschauer: 45;

bes. Vorkommnisse: Clemens Abel (Einheit Stapelburg) scheitert mit Strafstoß an Torwart Hannes Rumlich.