Halberstadt l Die Generalprobe vor dem Ligastart am kommenden Sonnabend hat Regionalligist Germania Halberstadt erfolgreich absolviert. Beim zwei Ligen tiefer angesiedelten FC Romonta Amsdorf setzte sich die Körner-Elf mit 5:0 (3:0) durch.

Die Schwerpunkte der Vorharzer lagen beim Verbandsligisten darauf, das Tempo hoch zu halten und schnellen Fußball bei Ballbesitz zu demonstrieren. „Wir wollten weiter am Stil arbeiten“, so Trainer Sven Körner am Sonntag. Germania hat das in einigen Phasen hinbekommen, nicht jedoch in der Gänze. Darum resümierte der 37-Jährige: „Zufrieden kann ich nicht sein.“

Spielaufbau funktioniert nicht

Schon früh hätte es wieder 3:0 für die Halberstädter heißen können, gute Torszenen blieben allerdings ohne sichtbares Ergebnis. Der Spielaufbau des VfB funktionierte in den ersten zwei Dritteln des Feldes, nicht jedoch vor dem gegnerischen Tor. „Wir versuchen da schon, unseren Fußballern viel Freiraum zu lassen“, blickte Körner auf diese Szenen zurück. „Die Abschlüsse waren dann aber nicht so vorbereitet. Wir wollten es mit aller Macht erzwingen.“

Nach gut einer halben Stunde stimmte dann zumindest das Resultat auf der Anzeigetafel, denn innerhalb von zehn Minuten legte der VfB in Person von Dennis Blaser (26.), Justin Bretgeld (30.) und Stefan Korsch (36.) ein klares 3:0 vor. In der zweiten Halbzeit erhöhten Paul Grzega (53.) und Elias Löder (73.) schließlich noch auf 5:0.

Trainer bleibt kritisch

Körner blieb trotz des scheinbar guten Ergebnisses kritisch. „Es geht ja gar nicht um das Resultat. Die Phasen, in denen wir die Vorgaben umsetzen, sind nicht lange genug, um den Gegner entsprechend dauerhaft zu kontrollieren. Als wir mit hohem Tempo agiert haben, hatte Amsdorf gar nichts entgegen zu setzen. Wir sind noch zu schnell zufrieden: Wir müssen es hinbekommen, die guten Phasen länger hoch zu halten und die Phasen, in denen der Gegner ein wenig mehr Kontrolle hat, zu minimieren.“

Nach zwei freien Tagen geht es für die Halberstädter am morgigen Dienstag mit dem Training weiter. Ab sofort gilt die volle Aufmerksamkeit dem Rathenow-Spiel.

Torfolge: 0:1 Dennis Blaser (26.) 0:2 Justin Bretgeld (30.) 0:3 Stefan Korsch (36.) 0:4 Paul Grzega (53.) 0:5 Elias Löder (76.).