Berßel l Wie schon in den Vorjahren, hat der TSV Berßel mit dem „Uhlenburg-Cup“ ein hochkarätig besetztes Turnier in der Vorbereitungsphase auf die Beine gestellt. Für das Blitzturnier, gespielt wird über 2 x 30 Minuten, hat sich mit Regionalligist VfB Germania Halberstadt, dem VfV Borussia 06 Hildesheim (Oberliga Niedersachsen) und dem Ortsnachbarn Eintracht Osterwieck ein hochkarätiges Starterfeld angesagt.

Der Startschuss fällt bereits 13 Uhr mit dem Spiel der B- und C-Junioren vom SV Eintracht Osterwieck, der Anstoß zur ersten Partie des Blitzturniers erfolgt um 14 Uhr im Uhlenburg-Stadion des TSV Berßel. „In den Spielpausen wird die Ballettgruppe unseres TSV auftreten. Für die kleinen Gäste steht während der Veranstaltung eine Hüpfburg parat und selbstverständlich ist auch für´s leibliche Wohl der großen und kleinen Besucher gesorgt“, verspricht Swen Matzelt vom Organisationsteam des TSV Berßel.

Zusammenhalt stärken

Für den VfB Germania ist es nach dem Spiel in Ströbeck der zweite Test, diesmal liegt allerdings eine gemeinsame Trainingswoche hinter dem Regionalliga-Team. „Die erste Woche verlief sehr ordentlich, es gibt keine Verletzten, alles sind fit. Die Mannschaft ist sehr wissbegierig und aufnahmefähig, natürlich sind die Beine schwer, das ist in dieser Phase ganz normal. Wir haben viel im fußballerischen aber auch im athletischen Bereich gemacht“, erzählt Trainer Sven Körner. „In den Testspielen geht es vorrangig darum, den Jungs Schwerpunkte mit auf den Weg zu geben, Abläufe zu schaffen und unterschiedliche Formationen zu spielen, auch um die neuen Spieler zu sehen und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich anzubieten. Es ist aber erst der Beginn der Vorbereitung, wir haben viele Tests und alle Spieler haben die Chance, sich zu zeigen“, so Körner. Ein besonderes Hauptaugenmerk legt der neue Coach des VfB Germania auf den Zusammenhalt: „Wir müssen diese Spiele nutzen, um als Mannschaft zusammenzuwachsen, auf dem Platz müssen wir eine Einheit sein. Wir müssen enger zusammenrücken und uns kennenlernen, um eine kompakte Einheit zu werden.“

Auch der erste Auftritt des SV Eintracht Osterwieck wird von den Fußballanhängern der Region mit Spannung erwartet. Nach einem starken zweiten Platz in der abgelaufenen Landesklasse-Saison wurde die Mannschaft in der Sommerpause noch einmal verstärkt. Mit Mark Schröder (VfB Ottersleben), Justin Röver (Hessener SV), Kevin Bomeier (TSV Zilly) und Tim Stingl (Eintracht Braunschweig) hat der Verein bereits vier Neuzugänge bekannt gegeben – und behält damit seinen Kurs mit jungen Spielern aus der Region bei.