Halberstadt l Die Männermannschaft des HT 1861 Halberstadt hat mit dem 28:24-Auswärtserfolg gegen die HG 85 Köthen II den Sprung auf Platz drei der Tabelle in der Handball-Verbandsliga Süd geschafft. Am Sonntag kommt es dann zum Spitzenspiel. Die Halberstädter empfangen den noch ungeschlagenen Tabellenführer der HSG Wolfen 2000.

Gastgeber geht 3:0 in Führung

Durch Tore von Markus Czaja, Lenny Rinke und Daniel Greiff gingen die HT-Männer in den ersten drei Spielminuten mit 3:0 in Führung. Die Halberstädter dominierten die Anfangsphase und nutzten die Chancen im Umschaltspiel konsequent. In der zehnten Spielminute erzielte Sebastian Blenke den Treffer zur 7:2-Führung.

Der Gastgeber reagierte mit zunächst einfacher und später doppelter Manndeckung gegen die HT-Rückraumspieler. Das störte den Spielaufbau zunächst erheblich.

Führung zur Halbzeit

Technische Fehler und überhastete Abschlussaktionen brachten die Gastgeber zurück ins Spiel, die in der 20. Spielminute sogar mit 10:9 in Führung gingen. In der Folge agierten die HT-Männer wieder überlegen und nutzten die Räume entschlossener. Bis zur Halbzeit erarbeiteten sie sich eine Drei-Tore-Führung von 16:13.

Auch in der zweiten Halbzeit verteidigten die Gastgeber mit doppelter Manndeckung sehr offensiv. Über die gesamte Spielzeit hielten sie den Anschluss. In der Schlussviertelstunde standen die HT-Männer in der Abwehr sehr kompakt und ließen nur vier Gegentreffer zu. Im Angriff wurde zielstrebiger über den Kreis und die Außenpositionen gespielt. Über 16:20, 20:22 und 22:27 gewannen die HT-Männer verdient mit 28:24.

Schmid gibt Fazit

Trainer Denis Schmid: „Das war keine einfache Aufgabe. Die offensive Abwehr hat unseren Spielaufbau gestört. Insgesamt haben wir auf diese taktische Variante gut reagiert. Zehn Spieler haben sich in die Torschützenliste eingetragen. Diese Breite im Kader ist wichtig. Mit Platz drei nach fünf Spieltagen war nach der letzten Saison nicht unbedingt zu rechnen. Aber es zeigt, dass sich die Neuzugänge sehr gut einbringen und wir als Mannschaft bereits nach kurzer Zeit gut agieren. Wir werden uns gezielt auf das Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellenführer aus Wolfen vorbereiten, der in dieser Saison noch ungeschlagen ist. Das wird mit Sicherheit ein interessantes Spiel.“

Statistik

HT Halberstadt 1861: Runkel, Hubert (4), Fröhlich (1), Rinke (1), Greiff (1), Lerich (1), Ahlsleben (2), Deuring, Liebscher (2), Eulenstein (2), Blenke (8), Czaja (6).