Halberstadt l Die Handball-Männer vom HT 1861 Halberstadt haben in der Sachsen-Anhalt-Liga den BSV Magdeburg nach einer starken ersten Halbzeit mit 35:32 besiegt und damit den Anschluss an das obere Tabellendrittel gehalten.

Die Männer des HT 1861 hat am Sonnabend den BSV 93 Magdeburg 35:32 (24:17) bezwungen. Die Gäste hatten im Jahr 2020 bisher vier Spiele in Folge gewonnen und lediglich in der Vorwoche gegen die SG Kühnau mit 30:32 verloren hat. Die Halberstädter wollten nach der unnötigen Auswärtsniederlage in Glinde an die Leistung im Heimspiel gegen Kühnau anknüpfen. Für Spannung war im Vorfeld gesorgt.

Anfangsphase auf Augenhöhe

Beide Mannschaften gingen mit sehr hohem Tempo in die Partie. Trotz guter Paraden der Torhüter stand es in der zwölften Minute bereits 6:6. Die Offensive dominierte weiterhin das zunächst ausgeglichene Spiel. Bis zum 11:11 (18.) konnte sich keine Mannschaft absetzen.

Vorentscheidung vor der Pause

Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte dann den Harzern. In diesen Minuten investierte die Mannschaft unglaublich viel in die Abwehrarbeit. Jeder technische Fehler der Gäste und Fehlwurf wurde konsequent bestraft. Über 16:11 und 21:15 erarbeiteten sich die Gastgeber bis zur Pause eine Sieben-Tore-Führung zum 24:17.

Dieses hohe Niveau konnten beide Mannschaften in der zweiten Hälfte nicht halten. Sowohl Spieltempo als auch die Chancenverwertung ließen ein wenig nach. Den HT-Männern gelang es aber, die Gäste konsequent auf Abstand zu halten. Über die Stationen 27:20 (36.), 31:24 (45.) und 35:29 (57.) setzten sich die HT-Männer am Ende verdient mit 35:32 durch.

Trainer Schmid zufrieden

„Ein großes Lob an meine Mannschaft. Die erste Halbzeit war grandios. Spieltempo, Leidenschaft, Siegeswille, es hat einfach alles gepasst. Es war tolle Werbung für den Handballsport“, so HT-Coach Denis Schmid nach dem Abpfiff.

Auch wenn man ein solches Spiel nur als Mannschaft gewinnt, stachen aus Sicht des Trainers drei Spieler heraus. „Markus Czaja mit neun Toren und die Torhüter Jens Hoffmann und Steven Friedrich möchte ich besonders loben“, erklärt Denis Schmid und fügte hinzu: „In einem offensiv geprägten Spiel haben die Torhüter in den entscheidenden Situationen wichtige Bälle gehalten. Es ist wichtig, dass wir das gezeigte Potential in den nächsten Wochen in jedem Spiel, heim und auswärts, abrufen.“

Statistik

HT 1861 Halberstadt: Hoffmann, Friedrich - Czaja (9), Rinke (6/2), Balint (4), Blenke (3), Liebscher (1), Hamann (1), Stecker (5), Huber (3), Ahlsleben (1), Völkel (2);

Zeitstrafen: HT 1861 Halberstadt 6-BSV 93 Magdeburg;

Siebenmeter: HT 1861 Halberstadt 3/2 - BSV 93 Magdeburg 7/5.