Quedlinburger Winterlaufserie in der Statistik

Übersicht der Halberstädter Starter bei der Wettkampfserie der TSG GutsMuths Quedlinburg

Halbstundenlauf, Einzel

M70: 1. Lutz Schindler (MSV Eintracht Halberstadt) 18120 m;

Halbstundenlauf, Paar:

Mix50: 2. Jana Lorenz (Quedlinburg) und Jörg Fuchs (Halberstadt) 22970 m;

Stundenlauf, Einzel:

W30: 1. Madlen Lindemann (Schuber & Partner) 25285 m;

M35: 1. Marcel Tryller (Crazy Runners) 39700 m, 2. Nico Heinemann (Halberstadt) 35840 m;

W35: 1. Mandy Giesecke (MSV Eintracht) 39775 m;

W40: 1. Nadine Pohl (MSV Eintracht) 37030 m, 2. Nicole Schlottag (Emersleben) 33700 m, 3. Renate Strauß (Schuber & Partner) 29640 m;

M45: 1. Jens Schlottag (Allianz Schwarz) 44070 m, 5. Thomas Pohl (MSV Eintracht) 38700 m, 10. Eric Gebauer (Schuber & Partner) 32450 m;

W45: 1. Cornelia Klockau 36735 m, 2. Daniela Rietmüller (beide MSV Eintracht) 33820 m, 4. Anja Keidel (Schuber & Partner) 28440 m, 5. Diana Wenig (Crazy Runners) 27240 m;

M50: 3. Michael Rietmüller (MSV Eintracht) 42060 m

W50: 3. Annet Schuber (Schuber & Partner) 30 590 m;

M55: 3. Ralf Poerschke (MSV Eintracht) 37460 m;

M60: 3. Gert Schuber (Schuber & Partner) 25605 m

M65: 3. Rüdiger Aftermann (MSV Eintracht) 26945 m;

W65: 1. Irmgard Eggert (Rennsteiglaufverein) 34445 m;

W75: 1. Roswitha Ahrens (MSV Eintracht) 28500 m;

M80: 1. Hans-Günther Behrens (MSV Eintracht) 29075 m;

Stundenlauf, Paar:

W55: 1. Katrin Mota und Manuela Felsche (MSV Eintracht) 39190 m;

Nordic Walken, Halbstunde:

W65: 1. Barbara Bunk (MSV Eintracht) 9630 m

Nordic Walken, Stunde:

W45: 1. Anke Lehmann (MSV Eintracht) 21590 m;

W50: 1. Annett Blümcke 21800 m, 2. Cornelia Goetze (beide Schuber & Partner) 21140 m, 3. Claudia Jakoby (MSV Eintracht) 20170 m;

M55: 1. Mathias Kruse (MSV Eintracht) 20435 m;

W60: 1. Ilsemarie Seemann-Block (SV Langenstein) 20465 m;

W65: 1. Dietlind Koch 21460 m, 2. Heidi Gers (beide MSV Eintracht) 20950 m;

W70: 1. Christina Finkler (MSV Eintracht) 20515 m;

W75: 1. Ursula Behrens (MSV Eintracht) 21155 m.

Halberstadt l Sie gewann die verkürzte Wettkampfserie bei den Frauen. Der Gesamtsieger legte eine Strecke von 48745 Metern zurück.

Erster Termin muss abgesagt werden

Sechs Termine hatte der TSG GutsMuths Quedlinburg für die Winterlaufserie 2019/20 ausgeschrieben. Aufgrund der aktuellen Lage rund um das Coronavirus sagten die Organisatoren die für den 1. April geplante letzte Laufveranstaltung ab.

„Wir haben es uns nicht leicht gemacht mit dieser Entscheidung“, erklärte Abteilungsleiterin Diana Langanke. Sie verweist dabei auf die große Verantwortung für die Sportfreunde und deren Familien.

Inzwischen erfolgte auf der Basis der bisherigen Ergebnisse eine Auswertung. „Die Siegerehrung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Sobald wir einen Termin ansetzen können, teilen wir diesen mit“, ergänzte Langankes Stellvertreter René Behrens .

Drei besten Ergebnisse kommen in die Wertung

In der Winterlaufserie werden bei jedem Treff auf dem Sportplatz Moorberg jeweils ein Lauf bzw. Walken über eine halbe bzw. eine Stunde absolviert und die dabei zurückgelegten Kilometer registriert. Die jeweils drei besten Laufergebnisse kamen nun in die Pokalwertung.

Rekordteilnahme im November

Beim Start der Serie im November wurde eine Rekordteilnahme mit 299 Läufern und Walkern registriert. Aufgrund des stark frequentierten Halbstundenlaufs musste kurzfristig der gewohnte Ablauf geändert und dieses Angebot in zwei Läufe geteilt werden. Diese Teilung in einen Paarlauf und einen Einzellauf wurde sehr gut angenommen.

Beim zweiten Lauf eröffneten 69 Paare den Halbstundenlauf bei kühlen Temperaturen und leicht glatter Laufbahn. Ihnen folgten in der zweiten Runde 52 Läufer und Walker und danach die 34 Einzel- und Paarläufer sowie Walker des Stundenlaufs.

Anfang Januar starteten 76 Paare den Halbstundenlauf gefolgt von 45 Läufern und Walkern. Den Stundenlauf absolvierten 73 Einzel- und Paarläufer sowie Walker.

„Bei 2 Grad fand der vierte Lauf statt“, erinnert René Behrens und fügt hinzu: „Wir konnten trotz Erkältungs- und Grippezeit 231 Teilnehmer begrüßen. Die ersten Läufer hatten nun drei Wertungen gesichert.“

Am 4. März waren 240 Teilnehmer am Start. Es herrschten für alle hervorragende Bedingungen, die eigenen Leistungen zu verbessern. Bei Temperaturen um die fünf Grad und fast Windstille schafften es die meisten Aktiven, sich teilweise bis zu 500 Meter zu steigern. Die Läufer liefen hauptsächlich im Tageslicht und kaum unter Flutlicht.

Weil der letzte Lauf nicht stattfindet, fallen jene Aktiven, die nur zweimal teilgenommen haben, aus der Pokalwertung. Hinter dem Gesamtsieger Mike Poch vom TSG GutsMuths 1860 Quedlinburg mit 48745 Meter belegte Jens Schlottag aus Emersleben mit 44070 Metern den zweiten Platz.

Schnellste Frau war die Halberstädterin Mandy Giesecke. Sie beendete die Laufserie mit 39775 Metern. Auf den Plätzen folgten Nadine Pohl (37030 Meter) und Cornelia Klockau mit 36735 Metern.