Haldensleben (jth) l Der ISV Haldensleben 05 hat am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga gegen den Aufsteiger Flechtinger SV eine überraschde 2:5 (1:4)-Heimniederlage kassiert.

Der Sekundenzeiger hatte noch keine volle Umdrehung gemacht, da lag der ISV bereits 0:1 hinten. Im Vorwärtsgang verlor Mathias Wagner den Ball, die Gäste schalteten blitzschnell um und erzielten durch Mario Putz die Führung. Der ISV verunsichert, hatte arge Probleme im Spielaufbau.

In der zwölften Minute der große Aufreger im Spiel, welcher zum 0:2 durch Marc Alvermann führte. Was war passiert? Der Schlussmann des ISV lag verletzt - aus Nase und Mund blutend - im Fünfmeterraum am Boden. Der sehr unsicher leitende Schiedsrichter ließ das Spiel weiterlaufen. Die Gäste schossen den Ball gegen die Querlatte. Von da aus sprang der Ball zurück ins Spielfeld zu Marc Alvermann, welcher den Ball ins Tor schoss.

Jetzt erst unterbrach der Schiedsrichter das Spiel. Nach Rücksprache mit seinem Assistenten gab er das Tor, da kein Foulspiel vorlag. Jedoch musste Maik Schröder verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. Dieser Schock saß natürlich sehr tief, von dem sich die Gastgeber im weiterem Spielverlauf nicht mehr erholen sollten. Nach 21 Minuten verkürzte Stefan Bröckel auf 1:2 nachdem er einen der wenigen gelungenen Angriffe abschloss. Doch nur 5 Minuten später war man sich in der Hintermannschaft nicht einig. Michael Lippert bedankte sich und erhöhte für seine Farben auf 1:3. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Philipp Siebert durch einen berechtigten Foulelfmeter auf 1:4.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit versuchte der ISV das Ergebnis etwas freundlicher zu gestalten und spielte nach vorn. Die Flechtinger waren durch ihre Konter stets gefährlich. Einer dieser führte dann nach 60 Minuten zum 1:5 durch Michael Lippert.

Fünf Minuten später erzielte Mathias Wagner ein sehr schönes Freistoßtor und verkürzte somit auf 2:5. Dann verletzte sich zu guter Letzt auch noch Ivo Hellwig (Schlüsselbeinbruch), so dass der ISV die letzten 20 Minuten auch noch zu zehnt zu Ende spielen musste, da das Wechselkontingent bereits erschöpft war.

Somit ging der Flechtinger SV als verdienter Sieger gegen recht harmlose Gastgeber vom Platz.

ISV Haldensleben: Schröder (12. Wiese), Klockenmeier, Ulrich, Gandert (61. Wachtel), M. Jacobs, M. Noack, Bröckel, Hellwig, Wagner, Tippelt (61. Müller), Meyenkoth.

Flechtinger SV: Krümmling - Folkens (76. Barte), Scheer, Tlusteck, Hering, Lippert (85. Reich), Drevenstedt, Siebert, Scholkmann, Putz, Alvermann (71. Hilliger).

Torfolge: 0:1 Mario Putz (1.), 0:2 Marc Alvermann (12.), 1:2 Stefan Bröckel (21.), 1:3 Michael Lippert (26.), 1:4 Philipp Siebert (43./FE), 1:5 Michael Lippert (60.), 2:5

Schiedsrichter: Alexander Gumprecht - Marcel Rabe/Maik Damm. Zuschauer: 145.