Barleben l Fußball-Landesligist FSV Barleben hat im Freitagabendspiel den zweiten Pflichtspielsieg verpasst. Die über weite Strecken überlegene Elf von Trainer Stephan Grabinski ließ nach der verdienten 1:0-Führung eine Vielzahl an Möglichkeiten liegen und musste in der 90. Minute den Ausgleich des Burger BC hinnehmen.

Wie schon in der Vorwoche lief der Spielbeginn recht gemächlich ab, sodass es in den ersten Minuten keine Torchancen zu bestaunen gab. Den Anfang machte in Minute elf dann der Burger BC. Zimmer versuchte es, ohne dabei Torwart Lenhard in Bedrängnis bringen zu können.

Daraufhin gewannen die Barleber spielerische Vorteile. In der 13. Minute verpasste Heckeroth eine Hereingabe von Hennecke nur knapp. Fünf Minuten später erreichte ein in den Lauf gespielter Ball den FSV-Kapitän, der jedoch nicht optimal abschloss. Wiederum hatte Heckeroth an der bis dahin besten Szene Anteil. Seine Ablage setzte Matthias (20.) an den Querbalken. Dann war Probsts Alleingang (28.) erst bei BBC-Torhüter Krüger beendet, Heckeroths Sprint (30.) wurde von Benkel regelwidrig gestoppt und eine Schönberg-Flanke hielt Krüger sicher.

Burg näherte sich indes ebenso dem Tor an, erarbeitete sich noch vor dem Seitenwechsel reichlich Gelegenheiten. Zimmers Schuss wurde von Weiß noch abgefälscht (33.). Derweil fanden Schulz\' gelungene Distanz- beziehungsweise Volleyversuche (41., 43.) nicht das Ziel. Mit einem Remis ging es in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff diktierte Barleben das Tempo. Zwar gelang es BBC-Akteur Lindenblatt (48.) nach Vorlage von Schulz nochmals Unruhe vor Alexis Lenhard zu stiften, doch insgesamt agierte der FSV wesentlich zwingender. Zuerst verblieb Heckeroths Hereingabe (50.) ohne Abnehmer, in Minute 56 war das Gegentor für den BBC nicht zu verhindern. Nach starker Vorarbeit von Probst ließ Danny Matthias dem Burger Schlussmann mit einem Kopfball gegen die Laufrichtung keine Abwehrchance.

Wieder in der Offensive aktiv, hatten die Barleber ihren Außenspieler Probst bedient, der hineinflankte. Als Vollstrecker blieb Kühnast (65.) hier genauso der Treffer versagt, wie bei seinem zu hoch platzierten Heber (67.). Auch Hennig und Heckeroth (76.) bot sich per Nachschuss die Gelegenheit zum 2:0. Im Glauben des Sieges ließ der Barleber Angriff vor allem in der Schlussphase den letzten Willen vermissen. Probst scheiterte im direkten Duell an Krüger (81.) und Überzahlsituationen wurden nicht konsequent ausgespielt. Der Burger BC wusste hingegen seinen einzigen Spielzug seit mehr als einer halben Stunde zu nutzen. Ein scharfer Pass fand fünf Meter vor dem Tor den rechten Fuß von Erik Teege. Dieser versenkte den Ball unhaltbar im FSV-Tor und stellte den 1:1-Endstand her.

Burger BC 08: Krüger - Benkel, Behr, H. Schäfer, Friedrich, Siemke, B. Schäfer (63. Peseke), Lindenblatt (57. Herms), Schulz, Zimmer, Teege.

FSV Barleben 1911: Lenhard - C. Madaus, Weiß, Ch. Madaus, Béle, Matthias, Schönberg (83. Kreibich), Hennecke (63. Hennig), Probst, Kühnast (71. Jaffke), Heckeroth.

Torfolge: 0:1 Matthias (56.), 1:1 Teege (90.)

Gelbe Karten: Benkel (30.) - Matthias (74.), Schönberg (76.), Heckeroth (89.), Weiß (92.)

Schiedsrichter: Tobias Janke - Marcel Hosenthien, Luis Schneider. Zuschauer: 354.