Haldensleben l Nach dem wichtigen Heimsieg am Ostermontag gegen Börde Magdeburg erspielte sich der Haldensleber SC ein 1:1-Unentschieden beim Auswärtsspiel in Schönebeck. Am Ende schrammte der Haldensleber SC sogar an einem Auswärtserfolg vorbei, da in den Schlussminuten beste Chancen vergeben wurden.

Union Schönebeck nutzt erste Chance

Die ersten zehn Spielminuten gehörten ganz klar dem Haldensleber SC, doch der Gastgeber zeigte sich effektiver und nutzte die erste Gelegenheit vor dem Tor. Nach einem Eckball gelangte der Ball zu Dethlefsen (12.), der das Leder nur noch über die Linie drücken brauchte. Somit ging Schönebeck früh in Führung.

Doch der Haldensleber SC drückte dem Gastgeber weiter sein Spiel auf und kam zu weiteren Möglichkeiten. Die beste davon nutzte Pascal Hampel (27.) mit einem direkten Freistoß aus 20 Metern. Sein Schuss zum 1:1 passte genau in den Torwinkel.

Nichts Nennenswertes bis zur Pause

Viel Nennenswertes gab es im ersten Durchgang nicht mehr zu sehen und so ging es mit dem Remis in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel war es wieder der HSC, der deutlich mehr Spielanteile hatte. Die erste große Möglichkeit zur Führung vergab Neubauer (50.), als er seinen Schuss von der Strafraumgrenze nur Zentimeter am Pfosten vorbei setzte. In der Folge schenkten sich beide Mannschaft nichts auf dem Platz und es entstand ein umkämpftes Kellerduell.

Haldensleber SC hat gute Chancen

Den Mannschaften war es anzumerken, die drei Punkte einfahren zu wollen. Die besten Möglichkeiten dazu sollte der Haldensleber SC bekommen. Es dauerte bis zur Schlussminute, doch dann vergab Neubauer (89.) alleine vor Union-Schlussmann Pingel die große Chance zum späten Siegtreffer. Der eingewechselte Rosenbach bediente mustergültig Neubauer, der seinen Schuss aber um Haaresbreite am langen Pfosten vorbeisetzte. Nur eine Minute später kam Kapitän Girke (90.) aus 18 Metern frei zum Schuss, doch auch er vergab die Chance zum Auswärtssieg.

Danach pfiff Schiedsrichter Hamidi die Partie ab und beim HSC wusste man nicht, ob man nun einen Punkt gewonnen hatte oder zwei Punkte liegen gelassen hat.

Am Sonnabend kommt es zum nächsten Kellerduell in der Verbandsliga. Dann empfängt der Haldensleber SC die Mannschaft vom 1. FC Bitterfeld/Wolfen.

Haldensleber SC: Switala - Hübner, Markstein, Schunaew, Kania - Cristovao, Girke, Kessler (39. Schiefer), Sacher, Hampel (87. Rosenbach) - Neubauer.

Tore: 1:0 Dethlefsen (12.) , 1:1 Hampel (27.).