Haldensleben l Trainer Marco Wagner zeigte sich vor allem mit Halbzeit zwei zufrieden.  

„Es war für den Auftakt okay. Wir haben in der ersten Halbzeit etwas in der Chancenverwertung geschludert, aber mit den Toren in der zweiten Halbzeit vieles gut gemacht. Ich freue mich für Rene und Benni, die zweimal getroffen haben“, bewertete Marco Wagner den Auftritt seiner Elf.

Ergebnis auch in der Höhe gerecht

Auf dem kleineren Rasenplatz in Calbe, der geplante Test gegen Möringen fiel wegen den Altmärkern aus, bot der HSC ein ansehnliches Spiel. Viele Abläufe stimmten bereits. Benjamin Sacher brachte die Blau-Gelben per Doppelpack in Führung, Rico Willner gelang noch vor der Pause der Anschluss. Im zweiten Durchgang nutzte der Verbandsligist seine Chancen dann effektiver, das Endergebnis von 6:1 ging komplett in Ordnung.

Kania und Hübner nicht mehr im Kader

Bereits am vergangenen Dienstag startete der HSC personell leicht verändert in die Vorbereitung. Angreifer Dominik Wittke kehrte nach einem halben Jahr zum SSV Stern Elbeu zurück. Der 20-Jährige kam in der abgelaufenen Hinrunde auf zwei Kurzeinsätze. Ebenfalls nicht mehr im Trainingsbetrieb sind Malte Kania und Marc Hübner. Während Kania aufgrund einer chronischen Hüftverletzung künftig dem Verein als Sponsorenbeauftragter erhalten bleiben soll, legt Hübner aus privaten Gründen eine fußballerische Auszeit ein.

HSC begrüßt Neuzugang

Auf der anderen Seite kann der HSC einen Neuzugang begrüßen. Fabian Kröger wechselt vom TSV Lägerdorf (Landesliga Schleswig-Holstein) zum HSC. Der 22-Jährige hat seinen Lebensmittelpunkt aus universitären Gründen nach Magdeburg verlegt und wird ab sofort für Haldensleben auflaufen. „Er ist ein feiner Kerl, jung und ehrgeizig und passt absolut in die Mannschaft“, so Wagner.

Statistik

HSC: Florian Switala, Eugen Schunaew, Willy Duda, Marius Wille, Philipp Krause (31. Marian Rosenbach), Marvin Mäde, Felix Kaschlaw (31. Kevin Zimmermann), Tim Girke, Lucas Krüger (22. René Hasse), Floralb Daxha (31. Niclas Müller), Benjamin Sacher.

Tore: 0:1 Benjamin Sacher (33.), 0:2 Benjamin Sacher (38.), 1:2 Rico Willner (40.), 1:3 Marian Rosenbach (71.), 1:4 René Hasse (73.), 1:5 René Hasse (77.), 1:6 Floralb Daxha (79.)