Haldensleben l Nach dem ausgefallenen Auswärtsspiel in Stendal traf der Haldensleber SC am Dienstagabend auf dem Kunstrasenplatz am Waldstadion auf den Bördeoberligisten Blau-Weiß Neuenhofe. Lucas Krüger (28.), Tim Girke (34.) und Felix Kaschlaw (54.) trafen zum 3:0-Testspielsieg.

„Neuenhofe hat das in der ersten Halbzeit gut gemacht, waren gefällig mit ihrem Umschaltspiel, doch auch wir haben eine gute Leistung abgerufen. Wir hatten viele Torchancen, aber oft hat der letzte Pass gefehlt“, blickt Marco Wagner auf den ersten Durchgang zurück. Lucas Krüger und Tim Girke trafen zur verdienten Führung, die durchaus hätte noch höher ausfallen können.

Trainer beider Mannschaften zufrieden

Im zweiten Abschnitt wechselte der HSC munter durch, die jüngere Garde kam zum Einsatz und der Spielfluss ging etwas verloren. Felix Kaschlaw erhöhte zwar noch auf 3:0, doch danach gelang dem Verbandsligisten nichts Zählbares mehr. „Unter dem Strich war es ein guter Test. Wir haben gesehen, was bereits gut klappt und wo wir noch Schwierigkeiten haben“, resümierte Wagner. Für die Gäste aus Neuenhofe hätte Philipp Müller für den Torerfolg sorgen können, doch er scheiterte frei vor Helmecke.

„Wir haben flexibel agiert und das über weite Strecken gut gemacht“, zeigte sich auch Neuenhofes Trainer Kevin Pooth zufrieden mit dem Test beider Teams. Die Haldensleber reisen am Freitag ins Trainingslager nach Kühlungsborn. Neben einem Test beim Verbandsligisten FSV Kühlungsborn am Sonnabend um 15.30 Uhr steht vor allem Teambuilding auf der Agenda. „Wir fahren mit 26 Personen. Es wird sicherlich schön werden“, blickt Wagner voraus. Das erste Punktspiel könnte unter dessen bereits am 8. Februar über die Bühne gehen. Dann würde der Haldensleber SC beim SV Dessau gastieren. Der Tabellenfünfzehnte verpflichtete in der Winterpause fünf Neuzugänge, um die Klasse zu halten.