Haldensleben l Ein Blick auf die aktuelle Tabelle liefert dennoch ein ausgeglichenes Bild nach drei absolvierten Spieltagen. Zeichnet sich dieser Trend auch am Sonnabend ab?

Topspiel am Gauseberg

Im Blickpunkt des Spieltages dürfte dabei besonders das Aufeinandertreffen zwischen dem SV Gutenswegen/Klein Ammensleben und dem Tabellendritten Bebertaler SV stehen. Die Hausherren rangieren nach der 1:4-Niederlage beim SV Eintracht Gröningen vorerst auf dem fünften Tabellenplatz und möchten mit einem Erfolg im Topspiel zurück in die Erfolgsspur finden. „Es wird ein Spiel auf Augenhöhe werden, dennoch haben wir schon den Anspruch unsere Heimspiele gewinnen zu wollen. Wir werden auf den BSV vorbereitet sein“, gibt sich SVG-Trainer Fabian Lenkeit kämpferisch.

In die Karten spielt dem Übungsleiter dabei auch die komfortable personelle Situation. „Der Großteil des Kader steht zur Verfügung“, verrät Lenkeit, der sich aber hinsichtlich seiner taktischen Ausrichtung nicht in die Karten schauen lassen möchte. Ähnlich geheimnisvoll gibt sich BSV-Trainer Kevin Köhne, der seinem Trainerkollegen „ein paar Aufgaben mitgeben möchte“. Die Gäste dürften nach dem 2:1-Erfolg gegen den Meisterschafts-Mitfavoriten Blau-Weiß Neuenhofe mit Selbstvertrauen anreisen, auch wenn der BSV-Cheftrainer vor verfrühter Euphorie warnt. „Wenn wir einen Punkt vom Gauseberg mitnehmen, würden wir nicht traurig sein. Wir backen kleine Brötchen und müssen jede Woche erstmal eine ordentliche Leistung abrufen, um Punkte zu erspielen“, so Köhne bilanzierend nach zwei Siegen aus drei Spielen. Die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende Begegnung mit spielerisch ansprechendem Niveau einstellen können.

SVH auswärts favorisiert

Wer stoppt den Erfolgslauf des SV Hötensleben? Nach drei Siegen aus drei Spielen ohne Gegentreffer ist der Vorjahreszweite wohl auch in dieser Saison wieder ein heißer Anwärter im Kampf um die Meisterschaft in der Bördeoberliga. „Wir haben einen echten Bombenstart hingelegt. Dennoch ist es noch zu früh, um belegbare Aussagen aus der Tabelle ziehen können“, erklärt SVH-Trainer Peter Strauß den perfekten Saisonauftakt realistisch.

Am Sonnabend wird der Tabellenführer beim SC Germania Kroppenstedt Farbe bekennen müssen, der mit einem Punkt aus drei Auswärtsspielen aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz steht. „Ich denke, dass wir auf eine Mannschaft treffen, die sich nach einem schwächeren Saisonstart im ersten Heimspiel zerreißen wird, um die Punkte in Kroppenstedt zu behalten“, so Strauß, der einen motivierten Gastgeber erwartet. Personell muss der Übungsleiter einige Spieler ersetzen, so fehlt unter anderem der weiterhin verletzte Kapitän Tobias Kittel.

Blau-Weiß Neuenhofe will punkten

Quo vadis, Blau-Weiß Neuenhofe? Diese Frage muss sich der amtierende Bördecup-Sieger nach zwei Niederlagen aus drei Ligaspielen aktuell stellen. „Diese Liga ist extrem ausgeglichen. Man muss Woche für Woche seine Leistung bringen, um zu punkten und in der Spitzengruppe zu bleiben. Wir haben keinen optimalen Start hingelegt. Egal wie die nächsten Gegner lauten, wir wollen punkten, um den Anschluss nicht zu verpassen“, resümiert Blau-Weiß Coach Kevin Pooth den verpatzten Ligaauftakt. Ein Unterfangen, das mit dem Heimspiel gegen Tabellenzweiten Eilslebener SV erneut von einem ambitionierten Liga-Mitkonkurrenten auf dem Prüfstand steht.

Die Gäste um Trainer Matthias Krüger ließen am vergangenen Spieltag beim 2:2-Unentschieden im Heimspiel gegen den SV Groß Santersleben zwar erstmalig Punkte, dennoch dürfte der ESV nach dem guten Ligastart mit sportlichen Rückenwind an den Fuchsberg reisen. Aufgrund der Vorraussetzungen dürfte in dieser Begegnung Würze liegen. Das zeigt auch ein Blick in die vergangenen beiden Vergleiche, in der beide Mannschaften insgesamt 13 Tore erzielten. Ob sich ähnliches heute einstellen wird, darf gespannt verfolgt werden.

Eintracht Gröningen will nachlegen

Nach dem Heimspiel ist vor dem Heimspiel beim SV Eintracht Gröningen. Der aktuelle Tabellenvierte möchte im zweiten Heimspiel in Folge an den 4:1-Sieg gegen den SV Gutenswegen/Klein Ammensleben anknüpfen. Dazu trifft die Elf von Tobias Friebertshäuser auf den SV Blau-Weiß Empor Wanzleben. „Das wird schon ein anderes Spiel werden, als in der vergangenen Saison. Ich denke, dass die Wanzlebener mit dem neuen Trainerteam mutiger auftreten werden“, so der Gröninger Cheftrainer vorausblickend.

Um jedoch weiterhin ein Teil der Liga-Spitzengruppe zu bleiben, dürfte für die Eintracht heute nur ein Sieg zählen. „Wir müssen zwar Änderungen in der Startelf vornehmen, dennoch vertraue ich den Jungs, die da sind. Ich freue mich auf das Spiel. Es ist schön wieder zu spielen und das sogar vor Zuschauern“, so der ehemalige FCM-Verteidiger abschließend.

Die Begegnungen des vierten Spieltags werden zeitgleich um 15 Uhr angepfiffen.

Ansetzungen des Spieltags im Überblick:

Gutensw./Kl. Amm. - Bebertaler SV Sa 15:00

E. Gröningen - BW E. Wanzleben Sa 15:00

G. Kroppenstedt - SV Hötensleben Sa 15:00

TSV Hadmersl. - 1. FC Oebisfelde Sa 15:00

GW Dahlenwarsl. - GW Süplingen Sa 15:00

Gr. Santersleben - Osterwedd. SV Sa 15:00

BW Neuenhofe - Eilslebener SV Sa 15:00