Irxleben l Marcel Scheinhardt und Kevin Köhler zeigten den Gästen, wie Effektivität vor dem Tor aussieht. Die Erkenntnis ist auch für die SG Blau-Weiß Niegripp keine neue, doch sie hat den Fußball-Landesligisten am Mittwoch wieder einmal mit voller Härte getroffen: Knappe Niederlagen sind oft die Schmerzhaftesten. Oder wie es Trainer Thomas Seidelt nach dem 0:2 (0:1) beim SV Irxleben ausdrückte: „Wenn wir mit 0:4 verloren und nicht den Hauch einer Chance gehabt hätten, wäre das okay gewesen. Aber wenn du gegen einen qualitativ stark besetzten Gegner gut mithältst und als Verlierer vom Platz gehst, ist das einfach nur ärgerlich.“

Ganz anders natürlich die Stimmungslage beim SV Irxleben, der nach dem zweiten Sieg in Serie nun auf Rang fünf liegt. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, haben bis auf eine Phase kurz vor der Halbzeit sehr konzentriert gespielt und unsere Chancen konsequenter genutzt als der Gegner“, resümierte Thomas Sauer.

Scheinhard trifft zur Führung

Der Führungstreffer gelang Marcel Scheinhardt nach 14 Spielminuten, als er per Volleyschuss Sascha Krüger im Niegripper Tor keine Abwehrchance ließ. In der Folge hätte Paul Stier diesen Vorsprung ausbauen können, ließ allerdings den unbedingten Willen vermissen.

Bilder

Bis zum Seitenwechsel verzeichneten die Gäste die bis dato größte Chance, als André Wittpahl zu überhastet abschloss und so SVI-Keeper Daniel Koch mit einer Glanzparade zur Stelle war. „Wir haben uns in dieser Phase zu sehr von anderen Dingen ablenken lassen“, bewertet Sauer. Nach dem Seitenwechsel steckten die Gäste nicht auf, erarbeiteten sich ein, zwei gute Gelegenheiten, doch die letzte Entschlossenheit fehlte.

Natürlich zum Unmut des Trainers: „Bis zum gegnerischen Strafraum spielen wir es sehr ordentlich, aber dann kommt der letzte Pass nicht an. Die Zielstrebigkeit fehlt ebenso wie ein echter Knipser vor dem Tor. Das ist dann eben auch nicht nur schade oder trotzdem gut, sondern einfach mangelhaft.“

Köhler mit der Entscheidung

Und so gab es am Ende eben eine weitere Lehrstunde in Sachen Effektivität. Irxleben ging bei weitem nicht so verschwenderisch mit dem offensiven Potenzial um, sondern münzte einen der wenigen Hochkaräter in Zählbares um. Kevin Köhler sorgte mit dem 2:0 für die Entscheidung (69.) und hängende Köpfe auf Niegripper Seite: „Das gleiche Spiel haben wir vor zwei Wochen gegen Ottersleben schon einmal erlebt.“

Den Irxlebern war dies freilich egal, sie feierten ihren erneuten Dreier und fahren nun durchaus selbstbewusst zum MSV Börde, der am Mittwoch sensationell gegen den VfB Ottersleben mit 9:3 gewann.

Statistik

Irxleben: Koch - Thiele, Krause, Kotulla, Worlich - Reich, Beck (61. Hahn), Scheinhardt, Köhler (75. Ahlemann) - Gerwien, Stier (61. Langwinski).

Niegripp: Krüger – Schäfer, Zeuch, Plünnecke, Westhause, Müller, Räcke, Mlynek (80. Kramer), Wittpahl, Schaffrath (79. D. Lindenblatt), Sandmann (80. Ackmann).

Tore: 1:0 Marcel Scheinhardt (14.), 2:0 Kevin Köhler (69.);

Schiedsrichter: Marcel Hosenthien (Magdeburg), Thomas Wissel, David Siegel;

Zuschauer: 142.