Irxleben l So trennten sich Ottersleben und TuS Magdeburg ebenso 1:1 wie der SV Irxleben und Blau-Weiß Niegripp. 

SVI steht sich selber im Weg

Es gibt Szenen, die verdeutlichen die momentane Situation einer Fußballmannschaft perfekt. Die 94 Zuschauer im Irxleber Wildpark sahen eine solche Mitte der ersten Halbzeit. Die zu Hause immer noch sieglosen Gastgeber liefen gegen die vielbeinige Abwehr aus Niegripp an, doch zu selten wurde geduldig auf die Lücke gewartet. Ein langer Chipball fand jedoch Kevin Köhler, der frei vor Sascha Krüger auftauchte, den Ball an ihm vorbei legte und schon jubelte. Doch kurz bevor das Spielgerät die Linie passierte, berührte Tobias Herrmann den Ball, der ohnehin ins Tor gegangen wäre, und Linienrichter Burkhard Kramp entschied auf Abseits.

Ob zurecht oder nicht, das sichere Tor zählte nicht und es steht sinnbildlich für den SVI dieser Tage. So bemüht die Mannschaft auch scheint, am Ende steht sie mit (fast) leeren Händen da. Nach 13 Spielen haben die Irxleber nun sieben Punkte auf dem Konto, doch das dritte Heimremis in Folge fühlte sich an wie eine Niederlage. Zu überlegen agierte die Euler-Elf trotz mancher spielerischer Schwäche gegen den Tabellenletzten. Das ganze Unglück der ersten Halbzeit ließ Paul Stier kurz vor Pause mit dem Führungstreffer nach tollem Solo dennoch vergessen. Doch mangelnde Effektivität in Durchgang Nummer zwei machte Niegripp mehr und mehr Mut.

Bilder

Ausgleich in der Schlussphase

Hatte der Gastgeber in der 71. Minute noch Glück, als Norman Thiele einen Schuss von der Linie kratzte und drei Minuten später die Gäste nur den Pfosten trafen, so war der Elfmeterpfiff und das Tor durch Schaffrath in der 82. Minute die logische Konsequenz für die vergebenen Möglichkeiten. „Ich bin natürlich, wie die Mannschaft auch, enttäuscht. Wir haben heute in vielen Situationen nicht die richtigen Entscheidungen getroffen und sind am Ende für die vielen vergebenen Chancen bestraft worden“, lautete das Fazit von Tino Euler.

Statistik

SV Irxleben: Hannes Schube, Norman Thiele, Andreas Krause, Tino Ahlemann, Adrian Reich, Domenic Deutscher (72. Yven Einecke), André Beck, Kevin Köhler, Simon Schwenke, Tobias Herrmann, Paul Stier (84. Lukas Schwenke) - Trainer: Tino Euler

Tore: 1:0 Paul Stier (45.), 1:1 Justin Schaffrath (82./Foulelfmeter).