Bregenstedt l Am Ende sahen die Zuschauer keinen Sieger, durch das torlose Remis gab der Aufsteiger erstmals Punkte in dieser Saison ab. In der Vorwoche konnte der TSV das umkämpfte Spitzenspiel in Hötensleben mit 3:2 gewinnen. Die Gröninger verloren ihr Heimspiel gegen Neuenhofe mit 1:3. Bei verregnetem, trübem Wetter trafen beide Mannschaften aufeinander.

Spiel mit intensiven Zweikämpfen

Das Spiel begann umkämpft. Beide Teams neutralisierten sich und das Spiel war ausgeglichen. Viele Highlights bekamen die Zuschauer vorerst nicht zu sehen. In der 17. Spielminute hatten die Gastgeber die erste Torchance der Partie. Nach einem Befreiungsschlag lief Sven Steiche auf das gegnerische Tor zu. Kurz vor seinem Abschluss konnte der Schuss vom Gröninger Verteidiger zur Ecke geblockt werden.

In der 30. Spielminute wurde den Bregenstedtern ein Freistoß zugesprochen. Diesen schoss Felix Wolter aus circa 22 Metern direkt aufs Tor und fand seinen Meister im Gröninger Schlussmann. Die Gäste waren sehr präsent in der Partie und ließen den Bregenstedtern nur wenig Spielraum. In der 35. Spielminute hatten die Gröninger den ersten Torabschluss und schossen den Ball aus circa 30 Metern auf das Bregenstedter Tor. Den strammen Versuch hielt Torhüter Tobias Burda gekonnt fest.

Nur eine Minute später näherten sich die Gäste dem gegnerischen Tor erneut an. Diesmal schoss der Angreifer aus 20 Metern auf das Tor. Wieder war Torhüter Tobias Burda zur Stelle und parierte den Ball. In einer ereignisarmen, von vielen Zweikämpfen geprägten Partie ging es mit 0:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit machten die Gröninger dem TSV das Leben weiterhin schwer und kamen besser aus der Kabine. Die Bregenstedter Angriffsversuche wirkten in diesem Spiel häufig nicht durchdacht und wenig zielstrebig.

Chancen auf beiden Seiten

In der 54. Spielminute kamen die Gäste zu ihrer ersten gefährlichen Torchance. Dabei wurde ein Ball in die Spitze gespielt, wodurch der Angreifer allein vor Torhüter Tobias Burda auftauchte. Dieser behielt einen kühlen Kopf und blieb Sieger in dem Duell. In der Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Bregenstedter nun ihre beste Phase. In der 70. Spielminute wurde es nach einer Ecke gefährlich. Dabei schoss Abwehrrecke Rene Seidl den Ball auf das Gröninger Tor. Der wurde dabei zweimal abgefälscht und schließlich vom starken Gröninger Torhüter pariert. Nur fünf Minuten später kam es erneut zu einer guten Möglichkeit. Ein Steilpass aus dem Mittelfeld erlief der junge Pascal Buthut und stand frei vor dem Torwart. Sein Schuss ging nur knapp am Tor vorbei und so verpasste der TSV in seiner besten Phase die Führung zu erzielen. Die weiteren Schussversuche gingen allesamt am Tor vorbei und so blieb der Jubelschrei auf Seiten der Gastgeber an diesem Tag aus.

In der Schlussphase hatten die Gröninger noch einmal die Chance den Lucky Punch zu setzen. Wieder konnte ein Gröninger Angreifer einen Ball aus dem Mittelfeld erlaufen und stand frei vor dem Bregenstedter Tor. Erneut gewann Tobias Burda das Duell für sich und blockte den Schuss.

So blieb es am Ende beim verdienten Ergebnis von 0:0.

TSV schreibt ein Erfolgsjahr

Die Bregenstedter verabschieden sich aus der Hinrunde der Bördeoberliga mit einem 0:0 gegen starke Gäste aus Gröningen. Der TSV kann nach dem Doppelaufstieg der beiden Mannschaften stolz auf das Fußballjahr 2019 zurückblicken und wünscht allen Sportsfreunden einen fleißigen Weihnachtsmann, entspannte Tage im Jahr 2019 und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020.

Statistik

TSV Grün-Weiß Bregenstedt: Tobias Burda, Max Intrau, Laris Peine (69. Lukas Rumler), Patrick Krüger, Robin Mende, Felix Wolter, Tim Pfeiffer (46. René Seidl), Nils Cornelsen, Florian Daul, Sven Steiche, Max Krellwitz (46. Pascal Buthut) - Trainer: Mathias Volkmann

SV Eintracht Gröningen: Christoph Rütze, Sören Markmann, Marcel Tangermann, Jens Lemgau, Sascha Althaus, Sebastian Eisemann, Jonathan Rönnebeck, Philipp Böttcher (66. Pascal Lodahl), Lion Klein, Sebastian Thomas, Lukas Anhalt - Trainer: Tobias Friebertshäuser

Tore: keine