Bregenstedt l Beide Mannschaften befinden sich im Ligaverhältnis auf Augenhöhe. Der TSV rangiert in der Landesklasse 3 auf dem ersten Tabellenplatz. Die Samsweger belegen aktuell in der Landesklasse 2 den zwölften Platz.

Bei herbstlichen Temperaturen strömten 115 Zuschauer zum Bregenstedter Brink, um die beiden Landesklassevertreter im Pokal-Duell zu sehen.

Das Spiel begann dominant vom Gastgeber. Der TSV verfügte über mehr Ballbesitz und bestimmte die Partie. Die Samsweger standen zunächst kompakt in der Defensive und beschränkten sich auf das Konterspiel.

TSV drängt auf den Führungstreffer

In der siebten Spielminute hatten die Bregenstedter die erste Torchance. Nach schöner Passstaffette im Mittelfeld landete die Hereingabe von Felix Wolter auf dem Fuß von Pascal Buthut, welcher das Leder aber zu unplatziert auf das Tor abschloss. Michael Küster im Samsweger Tor konnte parieren. Nur kurze Zeit später griff der TSV erneut über die rechte Seite an. Dabei spielte Wolter den Ball scharf in den Strafraum. Am langen Pfosten verpasste Kilian Pfofe nur knapp den Führungstreffer. In der Folge versuchten die Gastgeber weiterhin, den ersten Treffer zu erzielen, es fehlte jedoch häufig die Genauigkeit im Abschluss. In der 18. Spielminute ereignete sich die nächste große Möglichkeit, dieses Mal für Marc Pfeiffer. Dieser spielte mit einem geschickten Pass Stürmerkollege Buthut frei, so dass dieser frei auf Gäste-Keeper Küster zudribbelte und an diesem scheiterte.

Vier Zeigerumdrehungen später erreichte ein langer Ball aus der Abwehr Wolter. Dieser sprintete aus halbrechter Position auf das SSV-Gehäuse zu und schloss ab, blieb aber erneut glücklos gegen Küster. Auch das Dribbling von Johannes Leipold kurze Zeit später sollte nicht im Torerfolg enden. Dabei umkurvte er von der Mittelline seine Gegenspieler und schoss den Ball aus etwa 18 Metern über das Tor.

Pfeiffer belohnt die Hausherren

Die Samsweger taten sich bis dato sehr schwer Offensivakzente zu setzen und beschränkten sich auf die Verteidigung. Es dauerte dann bis zur 42. Minute, ehe sich die Bregenstedter endlich erlösten. Einen Steilpass aus dem Mittelfeld erreichte Pfeiffer, der aus halbrechter Position im Strafraum am Keeper scheiterte. Im zweiten Versuch versenkte er letztlich den Abpraller per Kopf. So ging es mit einem knappen Vorsprung in die Pause. Nach Wiederanpfiff zeigte sich ein verändertes Spiel. Die Bregenstedter wirkten unkonzentriert, die Gäste hingegen aktiver und gewillt, den schmalen Vorsprung der Grün-Weißen auszugleichen.

In der 48. Minute wurden die Samsweger zum ersten Mal vor dem Tor gefährlich. Ein Freistoß aus halbrechter Position landete nach einem Abpraller im Strafraum, wo TSV-Abwehrrecke Patrick Krüger den freiliegenden Ball in höchster Not zur Ecke klären konnte. Kurz danach hatten die Gäste erneut eine große Chance zum Ausgleich. Einen langen Ball in die Spitze unterschätzte Torhüter Tobias Burda und der Samsweger Angreifer konnte den Ball im Zweikampf behaupten.

Wolter setzt den Schlusspunkt

Im Strafraum schoss er das Spielgerät aber letztlich am leeren Tor vorbei. In der Folge zeigten beide Mannschaften den Zuschauern kein ansehnliches Spiel. Die Bregenstedter agierten ungenau und bespielten die freien Räume nicht konsequent. Den Gästen war der Wille im zweiten Durchgang nicht abzusprechen, dennoch fehlte ihnen häufig die Durchschlagskraft im letzten Drittel. Eine Viertelstunde vor Schluss spielte der TSV einen Konter konsequent zu Ende. Nach einem Zusammenspiel über Pfofe und Pfeiffer landete die Kugel bei Wolter, der zum 2:0 einnetzte. In der Schlussphase versuchten die Gäste weiterhin, den Anschlusstreffer zu erzielen und die Partie noch einmal spannend zu machen. Die Gastgeber ließen in der Defensive allerdings nichts mehr zu, so dass es nach 90 Minuten beim 2:0-Endstand blieb.