Irxleben l Der 5. Bördekicker-Hallenfußball-Cup 2019 ist sportliche Geschichte. Die Sieger und Platzierten sind geehrt, Verlierer gab es auch bei dieser Auflage keine. Es wurde für jene Menschen gespendet und gekickt, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Ein aufwendig vorbereitetes Turnier mit sozialem Hintergrund sorgt auch weiterhin für sehr positive Schlagzeilen.

Prall gefüllter Spendentopf

Am Eröffnungsabend hatten Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Sport den Weg in die Irxleber Wildpark-Halle gefunden, um an dem sehr gelungenen Eröffnungsprogramm teilzunehmen. Maik Schulz, Referent und Pressesprecher der Bürgermeisterin der Gemeinde Hohe Börde, Frau Steffi Trittel, nahm in deren Namen die offizielle Eröffnung des Turniers vor und gab der Hoffnung Ausdruck, dass es nicht nur viele Tore und glückliche Sieger, sondern auch einen prall gefüllten Spendentopf für die Magdeburger Krebsliga e.V. Kinder geben wird. 1990 als gemeinnütziger Verein in Magdeburg gegründet, wurde er von der Bördekicker-Leitung in diesem Jahr zum Begünstigten des Benefiz-Fußball-Events bestimmt.

Nachdem die Mädchen und Jungen der Tanzgruppe „Flash“ aus Niederndodeleben, unter Leitung von Frau Ellen Schöndube, flott ins Turnier eingeführt hatten, begann das Herren-Turnier mit acht Mannschaften, die fair und sportlich miteinander umgingen, sich aber trotzdem nichts schenkten. Am Ende siegte die erste Vertretung des TSV Niederndodeleben vor extrem spielstarken Nordgermerslebern. Die ebenfalls sehr spielstarken Bebertaler kamen auf Platz drei ein, vor dem TSV Schackensleben, dem SV Irxleben, Niederndodeleben II, Blau-Weiß Hermsdorf sowie Traktor Wellen.

Prämiengelder gespendet

Zur Geste des Wochenendes darf der Umstand erhoben werden, dass alle drei prämierten Mannschaften – der TSV Niederndodeleben, Eintracht Nordgermersleben sowie die Bebertaler – ihre errungenen Prämiengelder komplett oder teilweise der Magdeburger Krebsliga e.V. spendeten. Dafür an dieser Stelle Dank.

Der Sonnabendmorgen leitete die Vorherrschaft des Nachwuchses ein. Nachdem zunächst die Kidskicker ein ausgiebiges Hallentraining mit dem abschließendem Spiel gegen die Mütter und Väter absolviert hatten, griffen zur Mittagszeit die F-Junioren ins Turniergeschehen ein. Bei richtig guter Stimmung setzten sich die Grün-Weißen aus Bregenstedt als Turniersieger durch, gefolgt von der Konkurrenz aus Bebertal, Bornstedt, Hohendodeleben, Neuenhofe sowie den Ohrekickern aus Wolmirstedt.

Die B-Junioren ermittelten in den Nachmittagsstunden ihren Champion. Hier setzten sich die spielstarken Kicker der JSG Völpke/Eilsleben durch, gefolgt von der JSG Irxleben/Niederndodeleben, GW Bregenstedt und dem Gastgeber. Zur besten Sendezeit war es – wie in jedem Jahr – den Alten Herren vorbehalten, ehemaliges fußballerisches Können unter Beweis zu stellen. Und das gelang in diesem Jahr der zweiten Mannschaft von Börde Rottmerslebern am besten. Überlegen setzten sie sich vor den Hermsdorfern, den Eichenbarlebern/Ochtmerslebern, Rottmersleben I, dem TSV Schackensleben sowie Traktor Hohenwarsleben durch.

Keine Langeweile

Sonntagfrüh wirbelten zunächst die E-Junioren mit dem Ball über das Irxleber Hallenparkett. Erfrischender Jugendfußball aller Teilnehmer ließ keine Langeweile bei Zuschauern und Aktiven aufkommen. Die JSG Irxleben/Niederndodeleben setzte sich durch, gefolgt von den Bördekickern, den Bregenstedtern, Blau-Weiß Neuenhofe, dem Haldensleber SC sowie dem Bebertaler SV.

Es folgten die D-Junioren. Hier dominierte der Haldensleber SC die Konkurrenz. Ohne eigene Niederlage verwies das Team den Bebertaler SV, den Eilsleber SV, die Ohrekicker Wolmirstedt sowie die Bördekicker auf die Plätze. Die C-Junioren beendeten am Sonntagnachmittag das Fußballwochenende. Eine spielstarke JSG Irxleben/Niederndodeleben setzte sich am Ende gegen den Zweitplatzierten Eilsleber SV, den Bebertaler SV sowie den Haldensleber SC durch.

Dankeschön der Gastgeber

Bedanken möchten sich die Organisatoren Rolf Kühle, Karsten Zimmermann und Fritz Ledderboge bei jenen, die in vielen Stunden ihrer Freizeit zum Gelingen des Turniers beigetragen haben, natürlich bei den Schiedsrichtern Helmuth Harbke, Jonas Böttger, Detlef Fricke, Benedict Ohrdorf sowie Ernst Feller.

Ein großer Dank geht an Lena und Robert Zimmermann, Sven Ledderboge, Michael Kühne, Harald Hosenthien, Dirk Bublitz und Sebastian Mund für ihren unermüdlichen Einsatz über drei Tage hinweg sowie an Lutz Güttler, der seine Ambitionen als zukünftiger DJ eindrucksvoll untermauerte. Bedanken möchten die Veranstalter sich auch für die großzügige Unterstützung der Sponsoren. Kulinarisch waren alle Aktiven und Gäste bei Carsten Denz und seinem Team in besten Händen. Dafür Dank und Anerkennung aller Beteiligten.