Haldensleben l Im Lager der Reserve des SV Oebisfelde war in den letzten Wochen spürbares Aufatmen zu vernehmen. Nach Monaten am Ende des Klassements haben sich die Allerstädter inzwischen auf Position neun vorgearbeitet.

Zuletzt gelangen den Schützlingen von Trainer Tobias Stefani sogar drei Siege am Stück. „Wir haben dank der Erfolge viel Selbstvertrauen tanken können“, erklärte der SVO-Übungsleiter.

Mit Selbstvertrauen gegen den Primus

Daher nehmen die Allerstädter auch ihre Aufgabe beim Spitzenreiter HSV Haldensleben, Beginn in der Ohrelandhalle ist um 18 Uhr am Sonnabend, mit dem nötigen Selbstvertrauen in Angriff. „Wir reisen als Außenseiter optimistisch zum Tabellenführer. Haldensleben definiert sich meiner Meinung nach vor allem über den Angriff. Der Rückraum und inzwischen auch die Außenpositionen sind gut besetzt. In der Defensive ist der HSV dagegen etwas anfällig. Dort können wir ansetzen. Passen muss bei uns dann aber das Ausnutzen der Möglichkeiten“, so Trainer Stefani.

Mit drei Siegen in Folge verlief der Start für den HSV Haldensleben ins neue Jahr wunschgemäß. Zuletzt trotzte der Primus auch personellen Engpässen, selbst der Trainer musste beim Auswärtssieg in Westeregeln mit ran.

Gegen Oebisfelde ist die Personaldecke wieder etwas dicker. „Es wird trotzdem keine einfache Aufgabe für uns werden. Wir haben gegen Irxleben gesehen, wie es gehen kann, wenn die Einstellung nicht hundertprozentig passt. Wir wollen in einem Heimspiel natürlich keine Punkte abgeben“, blickt HSV-Coach Enrico Sonntag voraus.

SV Irxleben reist in die Altmark

Von Siegesserien kann der SV Irxleben momentan nur träumen. Der Aufsteiger gewann nur eines seiner letzten sieben Spiele. Am Sonntag geht die Reise nach Seehausen. Die Altmärker, die erst 14 Spiele ausgetragen haben, liegen momentan auf Rang acht und gewannen zuletzt mit 31:26 in Gommern. Anwurf in der Wischelandhalle ist um 15 Uhr.