Haldensleben l Der Einladung der LG „Roland“ Haldensleben folgten mehr als 300 Läufer und Läuferinnen. Dieser Zuspruch führte zu einem neuen Teilnehmerrekord. Bestes Laufwetter, gute Bedingungen im Waldstadion und eine anspruchsvolle Laufstrecke trugen mit Sicherheit dazu bei.

Mit Leonie Krüger, zwei Jahre alt ist, startete die jüngste Teilnehmerin über die 250 Meter, während mit Georg Sopart, der 87 Jahre alt ist, der älteste Teilnehmer über die Distanz von 5,8 Kilometern an den Start ging.

Bambini-Lauf gibt Startschuss

Bis auf den Bambinilauf wurden alle Disziplinen in die Cup-Wertungen aufgenommen, darunter unter anderem im Novo Nordisk-Landescup und im Elbe-Ohre-Cup. Entsprechend engagiert ging es dann auch auf der Strecke zu. Den Anfang machten die Bambinis über die 250 Meter Strecke im Waldstadion. Ziemlich aufgeregt standen sie an der Startlinie, die von ihren Eltern tatkräftig unterstützt wurden. Im Ziel gab es neben einer Urkunde, Medaillen auch kleine Geschenke. Anschließend wurden die 2,2 Kilometer (Wertung bis U14) gestartet. Nach einer halben Stadionrunde ging es dann in den Wald. Spannend verlief der Zieleinlauf im Stadion, es wurde bis auf den letzten Meter gekämpft, so dass die ersten drei Platzierten nur vier Sekunden trennten.

Bilder

Bei den Mädchen gewann Friedericke Grobler (SV Germania Tangerhütte), vor Charlotte Meyer (SV Kali Wolmirstedt) und Mara Simon (SC Magdeburg). Marc Schlüter (SV Germania Tangerhütte) stürmte als Erster über die Ziellinie, ihm folgten Anton Schulz (Die Kernigen Altmärker) und Felix Finke (SV Angern) auf den Plätze zwei und drei.

Weinmann gewinnt bei den Damen

Nachdem alle Teilnehmer im Ziel angekommen waren, wurde das große Feld bei den Erwachsenen auf die Reise geschickt. Dort wurde zunächst eine komplette Stadionrunde gelaufen, ehe es im Anschluss in den Wald ging. Nach drei Kilometern erfolgte die erste Erfrischung. Darüber hinaus trennten sich an der Station auch die beiden Hauptstrecken. So liefen die Teilnehmer der 5,8 Kilometer-Distanz über eine Spitzkehre zurück zum Stadion ins Ziel. Marie Weinmann (LTV Genthin) gewann diesen Wettbewerb vor Karolin Wirth (Magdeburg) und Nadine Dorn (SV Kali Wolmirstedt). Bei den Männern wurde diese Strecke als Nebenstrecke gewertet. Franz Herm (SV Chemie Genthin/ Kanu) gewann diese Konkurrenz.

Dagegen war die längere Strecke die Hauptstrecke bei den Männern. Nach der Erfrischung ging es Richtung Forsthaus Eiche über die Steinbruchrunde, zurück zum Getränkepunkt und zur Spitzkehre in Richtung des Zieleinlaufes. Stefan Otto (Gaensefuhrter Sportbewegung), dominierte und kam mit deutlichem Vorsprung ins Ziel.

Welling auf Platz zwei

Da musste selbst das „Führungsfahrrad“ mit Andy Kohnert stärker in die Pedalen treten, um nicht den Anschluss zu verlieren. Auf dem zweiten Platz folgte Mathias Welling (SG Eintracht Ebendorf) vor Steven Nothnick (Oebisfelde), der mit dem dritten Platz in der Gesamtwertung belohnt wurde.

Petra Metzger als „Besenrad“ passte auf, dass Niemand in den Wäldern von Haldensleben verloren ging. Anschließend wurden im Stadion alle Teilnehmer gut versorgt, während danach die Platzierten und der Gesamtsieger der jeweiligen Altersklassen geehrt wurden.

Dankeschön des Vereins

Die Mitglieder der LG „Roland“ Haldensleben bedanken sich bei den Teilnehmern und Zuschauern.

Nun steht die große Vorfreude auf 2019 an, wenn es Ende Juni zur zehnten Auflage des Rolandlaufs im Waldstadion Haldensleben kommt. Weiteres Wissenswertes zur Veranstaltung gibt es unter http://www.lg-roland-haldensleben.de.