Oebisfelde l Im ersten Heimspiel des Jahres hatten am Sonntag die Landesliga-B-Junioren des 1. FC Oebisfelde schon mit einem Erfolgserlebnis, auch wenn es nur ein Punkt gewesen wäre, geliebäugelt. Aber der Kontrahent SG Bismark/Brunau machte den Allerstädtern einen Strich durch die Rechnung. Mit 4:2 (3:1) setzten sich die SG-Jungen auf dem Oebisfelder Gehege durch.

Mehr möglich gewesen

„Bismark/Brunau steht in der Tabelle zwar vor uns, doch mit einer soliden Leistung wäre meiner Meinung etwas möglich gewesen. Doch wir haben uns vor allem in der Defensive zu schwach präsentiert“, sagte nach Schlusspfiff Ralf Feniuk, der zusammen mit Mario Hahnauer die Oebisfelder trainiert.

Dabei begann es für ihre Schützlinge hervorragend. Grund: Nach neun Minuten stand es 1:0 für die Gastgeber. Besorgt hatte den Treffer Ghammgin Rammo Bozo mit einem herrlichen Flugkopfball nach einer Ecke von Bastian Queckenstedt.

SG Bismark/Brunau gleicht aus

Aber die bis dahin schon leicht feldüberlegen operierenden Gäste zeigten sich unbeeindruckt, investierten noch mehr und brachten damit die nicht sattelfeste FCO-Abwehr in Schwierigkeiten. Der 1:1-Ausgleich in der 27. Minute durch Nils Müller war daher nicht verwunderlich.

Anschließend legten die Bismarker und Brunauer sofort nach. Mit einem Doppelpack, darunter ein Foulelfmeter, erhöhte Lars Kujawski auf 3:1 für seine SG-Farben. Kujawski war es dann auch, der sieben Minuten nach Wiederanpfiff mit dem 4:1 für die Entscheidung sorgte. Danach präsentierten sich die Oebisfelder zwar besser, doch mehr als das 2:4 durch Pascal Berger sprang nicht heraus.

1. FC Oebisfelde: Weber - Schramm, Weißenborn (45. Berger), Wiesäbel, Malicke, Melek, Khalil, Queckenstedt, Feldmann, Rammo Bozo, Klaus (37. Hawa).

Torfolge: 1:0 Ghammgin Rammo Bozo (9.), 1:1 Nils Müller (27.), 1:2, 1:3, 1:4 Lars Kurjawski (34./36./Foulelfmeter/47.), 2:4 Pascal Berger (53.).