Von Gunnar Glistau

Stadtfeld. Mit zwei schwer erkämpften 9:7-Heimerfolgen gegen den MSV Hettstedt und den ttc berlin eastside konnte der TTC Börde in der Tischtennis-Oberliga Nordost der Herren ein weiteres Achtungszeichen setzen und zugleich zurück in die Erfolgsspur finden.

Dabei verliefen die Starts in beiden Spielen so gar nicht im Sinne der Hausherren. Nur jeweils eins von drei Doppeln konnte gewonnen werden, so dass die Elbestädter jedes Mal einem Rückstand hinterherliefen. Doch die Stadtfelder hatten an diesem Tag mit Kapitän Andreas Mühlfeld, der sein leichtes Formtief der letzten Spiele überwunden hatte, und Oliver Becker, der inzwischen seit neun Spielen ungeschlagen ist, zwei Spieler in ihren Reihen, die alle ihre Einzelspiele gewannen und so für jeweils vier Punkte sorgten.

Aber auch die anderen Bördes-Akteure leisteten ihren Beitrag zum Erfolg. Vor allem Youngster Erik Reimann mit drei Einzel- und einem Doppelsieg mit Partner Becker zeigte sich in sehr guter Verfassung. Jonas Schüttig, der durch eine Schulterverletzung gehandicapt war, erkämpfte in jedem Spiel aufopferungsvoll jeweils einen Punkt. Jens Köhler konnte im Spiel gegen eastside einen wichtigen Punkt durch seinen Sieg gegen Zimdars beisteuern.

Etwas unglücklich agierte der in den vergangenen Spielen so erfolgreiche Richard Köhler. Ihm gelang kein Sieg, doch in drei von vier Doppeln war er mit seinem Partner Mühlfeld erfolgreich. Und da es zweimal im Entscheidungsdoppel um Sieg oder Unentschieden ging, waren das enorm wichtige Punkte.

Neu-Trainer Uwe Lüdicke hat großen Anteil daran, dass der TTC Börde mit 14:8 Punkten auf Platz zwei der Tabelle steht, eine Platzierung, die dem Team kaum jemand vor Beginn der Serie zugetraut hätte.