Cracau (mho). Trotz guter Leistung konnte der BSV 79 beim Heimspiel gegen Empor Klein Wanzleben keinen Punkt für sich verbuchen. Nach dem Schlusspfiff hieß es 1:2 für die cleveren Gäste, die aus wenigen Chancen das Optimum herausholten.

Das Kellerduell begann zunächst verhalten. Der Paukenschlag folgte in der achten Minute, als Gajewski die Gäste nach einer Ecke mit 1:0 in Führung bringen konnte (8.). Dies brachte die Cracauer jedoch nicht aus der Spur. Jan Vogel probierte sich vier Minuten nach dem Rückstand aus der Distanz. Besser klappte es in der 17. Minute, als Torsten Schwabe einen Eckball flach auf den ersten Pfosten schlug. Dort lief Pascal Nimtz ein, hielt den Fuß gegen den Ball und traf zum 1:1. Bis zur Pause versuchten die Gastgeber, aus dem Remis noch eine Führung zu machen, doch bei den beiden besten Gelegenheiten scheiterte David Hennig jeweils am Schlussmann der Gäste (28., 38.).

Nach der Pause verstärkten der BSV 79 noch den Druck. Hennig (48.) und Schwabe (52.) versuchten es mit Fernschüssen. Schwabe hatte nach 58 Minuten auch die beste Chance zum Führungstreffer, doch sein Kopfball nach einer Vogel-Ecke landete an der Latte. Auch Hennig (67.), wiederum Schwabe (72.) sowie der eingewechselte Christian Eckstein (80.) konnten ausgezeichnete Möglichkeiten nicht nutzen. So kam es, wie es kommen musste. Wer eigene Chancen auslässt, muss sich am Ende auch nicht beschweren, wenn der Gegner noch zum Sieg kommt. Ferl schloss mit seinem Kontertreffer die erste und einzige offensive Aktion der Gäste glücklich zum 1:2-Endstand ab (82.). Danach schafften die Cracauer nicht mehr die Wende und hatten auch in der restlichen Spielzeit keine Gelegenheit mehr, das Ruder noch einmal herumzureißen.

BSV 79: Freitag – Gruschinski (60. Wegener), Nimtz (65. Müller), Behrens, Papajewski, Splittgarb, Hennig, Librenz (69. Eckstein), Berger, Schwabe, Vogel.

Tore: 0:1 Gajewski (8.), 1:1 Nimtz (17.), 1:2 Ferl (82.).