Magdeburg. Am 14. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga Nord der Frauen trennten sich die KSV Holstein Kiel (10.) und der Magdeburger FFC (9.) am Sonntag 1:1 (1:1). Christina Krause (16.) brachte Kiel mit 1:0 in Front, Katja Grabowitsch glich wenig später aus (22.).

Auf dem Kieler Kunstrasenplatz entwickelte sich ein hart umkämpftes Kellerduell, in welchem sich beide Teams in den Anfangsminuten neutralisierten. Nach einer guten Viertelstunde Spielzeit die Führung für die Gastgeberinnen, die im Hinspiel mit 1:0 in Magdeburg gewannen. Krause jagte ihren 25-Meter-Schuss aus halblinker Position unhaltbar in den Winkel des Magdeburger Tores (16.).

Dies sollte aber der einzige Kieler Torschuss in Halbzeit eins bleiben. Zwei Minuten später die erste erwähnenswerte Torchance für die Gäste. Doch Gabrowitsch setzte ihren Schuss auf der Gegenseite knapp neben das Kieler Tor (18.). Vier Minuten später konnten die Gastgeberinnen einen Knipp-Eckball nicht im Strafraum klären, Gabrowitsch war zur Stelle und glich aus.

Die größte Chance zur Gäste-Führung hatte die 16-jährige Isabelle Knipp auf dem Fuß. Sie überlupfte, nach dem diagonalen Zuspiel von Jennifer Horwege, zwar Kiels Torhüterin Bendt, doch noch ehe der Ball über die Torlinie ging, klärte Kiel´s Krohn "auf" der Linie (26.).

In der 41. Minute war es erneut ein Eckball von Knipp, der für Verwirrung im Kieler Strafraum sorgte. Zwei Kielerinnen behinderten sich gegenseitig, doch ehe der Ball über die Torlinie ging, "rettete" eine andere Kieler Abwehrspielerin vor der Linie.

In einer Magdeburger Drangphase agierte Youngster Knipp in der 51. Minute nicht energisch genug. Zwar setzte sie sich im Strafraum sehr gut im "Eins gegen Eins" durch. Doch anstatt abzuschließen, schlug sie noch einen Haken, um eine Kielerin aussteigen zu lassen. Der Ball versprang dann allerdings, so dass nichts Zählbares heraussprang.

Die Gastgeberinnen kamen nach einer knappen guten Stunde zu ihrer zweiten Möglichkeit. Magdeburgs Torhüterin Almut Schult "nahm" Kiels Justine Pank jedoch abgeklärt den Ball vom Fuß. Auf der Gegenseite verzog Dania Schuster mit ihrem Torschuss, zuvor leisteten Gabrowitsch und Knipp die Vorarbeit (58.).

Zum Glück schloss Pank (60.) zu überhastet ab, so dass ihr Schuss weit über das Schult-Gehäuse ging. Für die Magdeburgerinnen verzog Knipp (74.) ebenso. Da beide Teams in der Schlussviertelstunde zu keinen weiteren Möglichkeiten kamen, blieb es am Ende bei den beiden Toren aus der ersten Halbzeit und der Punkteteilung.

Magdeburger FFC: Schult - Horwege, Beinroth, Abel, Steinbrück, Gabrowitsch, Roeloffs, Vogelhuber, Mujovic (58. Kunschke), Knipp, Schuster.