Bei der nunmehr bereits 13. Auflage des Turniers um den MACO-Cup im Freistilringen kämpften am Wochenende 134 junge Ringereleven der Jugend D und E (sechs bis elf Jahre) um die Turniersiege. Das Traditionsturnier, das traditionell gemeinsam vom Magdeburger SV 90 und MACO- Möbel Magdeburg organisiert wurde, lockte wieder 15 Vereine aus fünf Bundesländern in die Landeshauptstadt.

Lemsdorf. Unter dem Motto "Weg von der Straße – rein in die Sporthalle" standen nach rund fünf Stunden Ringerspektakel auf den drei Wettkampfmatten die Sieger fest und konnten bei der Siegerehrung die von MACO-Möbel gestifteten Medaillen, Pokale und Ehrenpreise in Empfang nehmen. Den Pokal für die erfolgreichste Mannschaft konnte überraschend der Nachwuchs des RSV 07 Stendal mit knappem Vorsprung vor dem gastgebenden Magdeburger SV 90 gewinnen. Auf dem dritten Rang platzierte sich der ESV Wittenberge.

Die beste Leistung aus Magdeburger Sicht zeigte der E-Jugendliche Robert Schröder, der in der Gewichtsklasse bis 25 kg souverän den Turniersieg erkämpfte und für seine gezeigten Leistungen als "Bester Kämpfer des MSV 90" mit einem Ehrenpokal ausgezeichnet wurde. Ebenfalls Turniersieger wurde Pascal Jordan in der Kategorie bis 42 kg.

Im Finale knapp unterlegen erkämpften sich Pascal Rappholz (50 kg) und Carl Wiegelmann (21 kg) in ihrer Gewichtsklasse die Silbermedaille. Dazu gab es noch eine Reihe guter Platzierungen für die Gesamtpokalwertung.

Aus den Arbeitsgemeinschaften Ringen der beiden Partnerschulen Friedenshöhe und Bertolt-Brecht-Straße nahmen eine ganze Reihe von Ringerneulingen teil, die zum größten Teil ihren allerersten Wettkampf bestritten. Sie zeigten großen Kampfgeist, konnten aber bei diesem stark besetzten Turnier noch keine Medaillen gewinnen. Die ausgezeichnete Zusammenarbeit des MSV 90 mit den Grundschulen lässt aber für die Zukunft hoffen.