Die Torhüter Dario Quenstedt (21/linkes Foto) und Patrick Schulz (22/rechtes Foto), die 2009 mit der DHB-Auswahl Juniorenweltmeister wurden, gelten beim SC Magdeburg als große Nachwuchshoffnungen. Nun sieht es aber so aus, dass beide Youngsters den Verein 2011 verlassen. Volksstimme-Mitarbeiter Hans-Joachim Malli führte mit dem Torwart-Duo folgendes Doppel-interview.

Volksstimme: Wie motiviert sich ein Torwart des Zwangsabsteigers SCM II von Spieltag zu Spieltag neu?

Dario Quenstedt: Ich denke, jeder spielt hauptsächlich für sich, nicht nur für den Verein. Trotzdem versucht man natürlich, das Beste abzurufen, praktisch für seine eigene Entwicklung.

Patrick Schulz: Wir sind eine Ausbildungsmannschaft. Meine Motivation ist es, sich durch gute Leistungen für einen anderen Verein anzubieten.

Volksstimme: Wir gehen Sie mit der Verpflichtung von Pall Gustavsson und der Vertragsverlängerung von Gerrie Eijlers um?

Quenstedt: So ist es nun einmal im Profigeschäft. Natürlich war ich überrascht, auch etwas enttäuscht. Wir wissen, worauf wir uns einlassen. Dass ein 25-jähriger Isländer verpflichtet wird, ist natürlich nicht so günstig für meine Entwicklung im Verein.

Schulz: Schade, dass das Projekt mit jungen Torhütern beim SCM damit abgebrochen wurde. Den Verein kann man andererseits auch verstehen. Er wollte mit der frühen Verpflichtung ein Zeichen setzen.

Volksstimme: In welchem Verein werden Sie in der kommenden Saison voraussichtlich spielen?

Quenstedt: Das ist zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig offen. Mein Berater Frank Schoppe kümmert sich jedenfalls darum.

Schulz: Das kann ich nicht sagen. Ich denke, mein Berater Thomas Hennigs wird schon was finden.

Volksstimme: In den vergangenen Wochen wurde mehrfach der Dessau-Roßlauer HV als Parkmöglichkeit genannt ...

Quenstedt: Das wäre nicht meine erste Wahl, aber sicherlich eine Möglichkeit, sich in der 2. Bundesliga weiterzuentwickeln. Da muss man ganz einfach abwarten, was passiert.

Schulz: Das ist sicherlich eine Variante, aber dort sind andererseits ja schon zwei Torhüter. Konkrete Gespräche hat es jedenfalls noch nicht gegeben.

Bilder