Mit dem Derby des Aufsteigers BSV 93 gegen Titelaspirant SC Magdeburg beginnt morgen (15 Uhr/Einstein-Gymansium) die Rückrunde in de Handball-Regionalliga der männlichen Jugend A. Mit dem Trainer des BSV 93, Matthias Schröder, sprach Hans-Joachim Malli.

Volksstimme: Wie sind Sie mit dem bisherigen Abschneiden Ihrer Mannschaft zufrieden?

Matthias Schröder: Im Großen und Ganzen bin ich schon positiv überrascht, wie schnell wir uns in der neuen sportlichen Umgebung zurecht gefunden haben. Natürlich war die Mannschaft in den ersten Spielen extrem nervös gewesen. Das hat sich aber von Partie zu Partie gelegt. Unser Ziel ist jedenfalls die Qualifikation für die neustrukturierte Regionalliga.

Volksstimme: Um das zu erreichen, in welchen Bereichen muss die Mannschaft zulegen, sich verbessern?

Schröder: Generell wünsche ich mir eine bessere Trainingsbeteiligung. Wobei die Gründe des Fehlens oftmals objektiv waren, nämlich wegen schulischer Termine oder aus Verletzungsgründen. So fehlte uns zeitweilig die komplette rechte Seite, müssen wir Stammtorwart Busk seit über fünf Wochen wegen eines Daumenbruches und anschließender Operation ersetzen.

Volksstimme: Wie gehen Sie in das Derby gegen den SCM?

Schröder: Wir gehen als Außenseiter in die Partie, wollen dem Favoriten aber das Leben so schwer wie möglich machen. Vielleicht gelingt uns eine Überraschung. Auf alle Fälle wollen wir die Differenz geringer als im Hinspiel (33:21 für den SCM/d.A.) halten. Viele der Jungs kennen sich ja seit Jahren.