Magdeburg l „Ich glaube, es war ein verdienter Sieg unsererseits“, waren sich die Börde-Spieler Maik Leonhardt und Benjamin Lohse nach der Begegnung einig. Besonders Lohse rackerte über 90 Minuten unermüdlich, bekam nach dem Spiel ein dickes Kompliment von seinem Trainer Markus Mähnert. „Was Benny heute geleistet hat, war überragend. Stets anspielbar, hat er ein unwahrscheinliches Laufpensum absolviert, Löcher gestopft, Angriffe eingeleitet.“

Nicht unverdient ging der Gast in der ausgeglichenen ersten Hälfte bereits nach zehn Minuten und einer ersten Druckphase des Gastgebers mit 1:0 in Front. Philipp Heise drückte den Freistoß von M. Leonhardt per Kopf über die Linie. Doch nur sieben Minuten später glich Fortune Denis Neumann nach einem schnell vorgetragenen Angriff aus.

Die Tore ähneln sich

Kurz vor der Pause fast das gleiche Bild. Zunächst brachte Luca Rudolph (35.) die Gäste erneut in Führung. Daniel Trinh erzielte aber nur zwei Minuten später den erneuten Ausgleich für Fortuna, als er einen Abpraller vom Pfosten über die Linie jagte. Zuvor hatte Alexander Wichmann mit einem satten Schuss nur das Aluminium getroffen.

„Wir haben viel er- und geprobt. Durch die vielen Ausfälle im Team mussten sechs Spieler auf völlig ungewohnten Positionen spielen“, so Fortuna-Coach Dirk Hannemann. „Letztlich haben zu viele Ballverluste und Fehlabspiele zu dieser Niederlage gegen einen guten Gegner geführt.“

Allerdings merkte man auch vielen Neustädter Kickern die harten Einheiten der vergangenen zwei Wochen, noch am Tag vor dem Spiel stand eine sehr umfangreiche Laufeinheit auf dem Trainingszettel, an.

Gäste nutzen Räume

Nach dem Wechsel und einer geharnischten Kabinenansprache wurde das Spiel des Gastgebers aber nicht wesentlich besser. Dagegen nutzte der Gast seine Räume zweimal eiskalt und kam durch Bennet Flöter (69.) und Nico Rackwitz (80.) noch zu zwei weiteren Treffern.

So war Börde-Trainer Markus Mähnert nach der Begegnung „sehr, sehr zufrieden. Auch bei uns haben ja einige Akteure gefehlt. Trotzdem hatten wir eine klare Spielanlage, haben uns viele Chancen erarbeitet und verdient gewonnen. Einziger Wermutstropfen ist die schwere Verletzung von Henry Conrad.“