Magdeburg l Am Freitag starten die SCM-Youngsters beim TSV Altenholz in die neue Drittliga-Saison (20 Uhr). Bis zum Anwurf hat Stephan Just mit seinen Handballern in den Trainingseinheiten am Feinschliff gearbeitet, zudem setzte der Coach setzt auf die Rückkehr der beim jüngsten Test gegen Vorsfelde (32:22) fehlenden Marvin Panofen (muskuläre Probleme) und Renars Uscins (Leistenprobleme), während die Langzeitverletzten Richard Lößner (Knie) und Oskar Schöll (Kreuzbandriss) weiterhin ausfallen.

Nach der ungewöhnlich langen Vorbereitungszeit über drei Monate mit mehreren Unterbrechungen sehnt auch Kapitän Justus Kluge den Saisonstart herbei, sagt aber auch: „Das war trotz aller Probleme die angenehmste Vorbereitung, die ich als Handballer je hatte. Die geplanten Pausen taten gut. Nun kann es aber losgehen.“

Umzug befristet

Ihre Heimspiele wird die SCM-Zweite zumindest bis zum Jahresende nicht wie gewohnt in der Hermann-Gieseler-Halle austragen, sondern in der Getec-Arena. „Hintergrund des Umzugs sind die vorhandenen Voraussetzungen in der Getec-Arena, die eine ordnungsgemäßere Umsetzung der notwendigen Hygiene- und Nachverfolgungsmaßnahmen im Rahmen der behördlichen Vorgaben im Zuge der Corona-Pandemie bieten“, heißt es in einer Mitteilung der Geschäftsstelle der SCM-Handball-GmbH.

„Klar ist die Gieselerhalle das eigentliche Wohnzimmer der Youngsters“, kommentiert Kluge die Entscheidung, weiß aber auch: „Die aktuelle Lage lässt derzeit nichts anderes zu, und in der Getec-Arena zu spielen, ist einfach geil.“ Der mit 22 Jahren „dienstälteste“ Youngster muss es wissen, will Kluge doch einmal Medizin studieren. Weil es mit dem angestrebten Studienplatz bislang noch nicht klappte, lässt sich der Linksaußen aktuell zum Physiotherapeuten ausbilden.

Catering bereits geklärt

Der zeitweilige Umzug n die Getec-Arena stellt auch die ehrenamtlichen Helfer im Hintergrund der Youngsters insbesondere bei der Sponsorenbetreuung vor neue Herausforderungen. So war es jahrelang eine Tradition, dass sich die etwa 100 Sponsoren mit weiteren Gästen und der Mannschaft nach den Heimspielen zum gemeinsamen Abendessen im durch die Ratswaage Catering GmbH bewirtschafteten VIP-Raum der Gieselerhalle trafen. Das ist aktuell in der Getec-Arena nicht möglich. Dort müssen für die durch die Magdeburger Gastro Conzept GmbH versorgten Gäste und Sponsoren des Bundesliga-Teams auch noch Lösungen gefunden werden.

„Wir warten jetzt erst einmal den Bundesliga-Start und das erste Heimspiel der Youngsters ab“, erklärte Unternehmer Heiko Ruhbaum, seit 2007 Unterstützer der SCM-Youngsters und seit kurzem gemeinsam mit Günter Leipold für die Sponsorenbetreuung bei der SCM-Zweiten verantwortlich. „Uns wurde gesagt, wir hätten ohne Zuschauer in der Gieselerhalle spielen können. Aber das wollten wir nicht. Für die neue Saison haben wir noch keine VIP-Karten verkauft. Die Verträge sind zwar raus, es gab aber noch keine Kontenbelastung”, so Ruhbaum.

Nachwuchs bleibt in der Gieseler-Halle

Er traf sich am Montag noch einmal mit SCM-Geschäftsführer Marc Schmedt zu letzten Absprachen für das erste Heimspiel der SCM-Youngsters gegen die Mecklenburger Stiere. Diese Partie musste unterdessen aufgrund einer Boxveranstaltung vom ursprünglich geplanten Termin am 9. Oktober auf den 12. Oktober verlegt werden.

„Auch ich wünsche mir natürlich möglichst schnell das gewohnte Catering zurück. Dafür esse ich viel zu gern“, sagte Ruhbaum, der auf eine Rückkehr in die Gieselerhalle im neuen Jahr hofft. Dort tragen zumindest die A- und B-Jugend-Handballer des SCM auch künftig ihre Heimspiele aus.

Eine Neuigkeit für die Youngsters-Sponsoren hatte Ruhbaum aber doch noch. Da gegen den bisherigen Caterer Ratswaage Catering GmbH Anfang Juni ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde, wird künftig, wenn es dann wieder möglich ist, das Bistro Stadtfeld von Dirk Löffler, auch als Restaurant „Hühner-Harry“ bekannt, die gastronomische Versorgung der VIP-Gäste in der Gieselerhalle übernehmen.