Magdeburg l Jetzt wird es eng für den SCM-Nachwuchs. Fast zeitgleich bestreiten die SCM-Youngsters und die A-Jugend-Handballer des SC Magdeburg am Sonnabend ihre Spiele. Die Youngsters empfangen in der 3. Liga Ost der Männer um 19 Uhr den Northeimer HC. Bereits um 15 Uhr bestreitet die A-Jugend der Magdeburger beim VfL Gummersbach ihr Halbfinalhinspiel um die deutsche Meisterschaft.

Zwei Mannschaften - ein Kader

Beide Mannschaften sind nahezu identisch. Bis auf die „älteren“ Juan de la Pena (22), Justus Kluge (20), Jakob Hensen (19), Niklas Danowski (19) und den langzeitverletzten Leon Rastner (20) sind alle anderen Mannschaftsmitglieder der Youngsters A-Jugendliche. Trainiert werden beide Teams von Vanja Radic und Frank Munter.

„Am Samstag stehen wir vor der schwersten Aufgabe bis jetzt, und die werden wir auch versuchen, bestmöglich zu meistern. Wir haben versucht, die Spiele zu verlegen, leider war das nicht möglich. Die Prioritäten sind allen bekannt, und wir hoffen natürlich, dass bis Samstag alle gesund und fit sind. Wenn das der Fall ist, dann werden wir keine Probleme mit den Mannschaftsaufstellungen haben. Wer genau spielen wird, werde ich erst noch entscheiden“, umschreibt Coach Radic die Situation.

A-Jugend hat Vorrang

Priorität hat ganz klar die A-Jugend, zumal die Youngsters als Achter im Tabellenmittelfeld, jenseits von Gut und Böse, rangieren. Bei der aktuellen Terminüberschneidung fällt den SCM-Verantwortlichen der Umstand auf die Füße, im Youngsters-Team möglicherweise zu stark auf A-Jugendliche zu bauen. Sportlich ist das nachvollziehbar, logistisch eine Herausforderung. Die Fragen, wer betreut die Youngsters am Sonnabend, da Radic in Gummersbach ist, wer steht bei den „Alten“ im Tor, sind noch zu klären.

„Der VfL hat eine starke und kompakte Deckung, spielt sehr schell nach vorne. Dazu kommen noch drei, vier sehr starke Individualisten“, beschreibt Radic den Gastgeber Gummersbach.

Der Coach hofft, dass alle fit sind, denn Keeper Lukas Diedrich ist leicht am Knie angeschlagen und Luka Baumgart laboriert noch an seinen Schulterproblemen.

Weitere Artikel zum SC Magdeburg finden Sie hier.