Magdeburg l Der Countdown läuft: Am Sonntag, den 21. Oktober, veranstaltet die VLG Magdeburg den jährlichen Magdeburg Marathon. Erwartet werden rund 5000 Läufer. 24 Stunden vor dem großen Ereignis sind die Helfer mit den letzten Vorbereitungen beschäftigt – und sie haben noch immer alle Hände voll zu tun: An den Messehallen am Elbauenpark wurden am Freitag ganze Ladungen voller Lebensmittel angeliefert: Rund 500 Kilogramm Bananen und noch einmal ebenso viele Kilogramm Äpfel – insgesamt also rund eine Tonne Obst – sollen dafür sorgen, dass die Läufer unterwegs die nötigen Nährstoffe zu sich nehmen.

14 Paletten Getränke

Auch die Flüssigkeitszufuhr während des Laufs ist ein wichtiges Thema. Auf 14 Paletten verteilt sich deshalb eine große Auswahl an Getränken. Neben Wasser können die Läufer auf Apfelschorle, Cola, heißen Tee und Isotonische Getränke zurückgreifen. Wichtiges Detail: „Die Becher dürfen nur halb voll sein“, erklärt Heiko Lüttge von der VLG Magdeburg. Sonst kann man nicht beim Laufen trinken. Die VLG-Mitarbeiter haben Erfahrung mit der Orgaisation der Großveranstaltung und schätzen, dass jeder Läufer etwa vier Becher benötigt, insgesamt also rund 20 000 Becher. Trotzdem haben die Veranstalter 60 000 Becher auf Lager. „Da kommen große Mengen an leichtem Müll zusammen“, berichtet Lüttge. Die Veranstalter gehen von etwa einer halbe Tonne Müll aus. An der gesamten Strecke stehen etwa 50 Mülltonnen und Container bereit. Wer einen Zwischenstopp für seine Notdurft einlegen muss, kann eines von etwa 30 Dixiklos aufsuchen, die an der Strecke stehen.

Aber wie schafft die VLG es, ein Sportereignis dieser Größenordnung zu organisieren? „Wir haben etwa 150 engagierte Helfer“, erläutert Lüttge. „Die meisten sind Abiturienten, die sich so die Abiball-Kasse auffrischen wollen.“ Zusätzlich sind noch mindestens acht Sanitäter, zehn bis zwölf Polizisten und sogar 16 Physiotherapeuten für Massagen vor Ort. Es wurde an alles gedacht. Der Magdeburg Marathon kann kommen.