Magdeburg l Am 8. Mai 1974 gewann der 1. FC Magdeburg durch einen 2:0-Finalerfolg über den AC Mailand den Europapokal der Pokalsieger. Seitdem treffen sich die damaligen Pokalhelden jährlich an diesem historischen Tag. Dabei war in der Vergangenheit jeder der einstigen FCM-Kicker mindestens schon einmal Gastgeber.

Start-Elf von 1974 fast komplett

Diesmal traf man sich rund um den Herrentag wieder einmal in Magdeburg. Bis auf Wolfgang Abraham (2013 verstorben), Detlef Raugust (wohnt im Oberammergau) und Detlef Enge (unbekannt verzogen) waren alle Akteure der Start-Elf anwesend, dazu Siegmund Mewes, Hans-Jürgen Hermann und Jörg Ohm. Die weitesten Anfahrten hatten Jürgen Pommerenke, der aus Nettetal nahe der holländischen Grenze anreiste, sowie Jürgen Sparwasser aus Bad Vilbel bei Frankfurt am Main. Natürlich hatten alle auch ihre Gattinnen dabei.

Am Mittwoch trafen sich die einstigen Star-Kicker im Hotel und Gasthaus „Zum Lindenweiler“ von Ex-Präsident Eckhard Meyer. Im Garten hinter dem Gebäude gab es einen feucht-fröhlichen Abend.

Übrigens: FCM-Idol Joachim Streich, der erst im Sommer 1975 aus Rostock zum FCM kam, ist nicht Mitglied dieser exklusiven Runde. „Damit habe ich nichts zu tun. Da gehöre ich nicht dazu“, so der Rekordspieler der Blau-Weißen.

Gäste des Renn-Vereins

Am Herrentag waren die Sparwasser, Zapf, Seguin, Hoffmann & Co. mit ihren Gattinnen dann Ehrengäste des Magdeburger Renn-Vereins, saßen auf der Bahn im Herrenkrug in der Ehrenloge.

Dass sie auch gewettet haben, steht fest, was gewonnen wurde, ist nicht überliefert.

Mehr Infos und Videos zum FCM gibt es hier.

Zum FCM-Liveblog