Oschersleben l HSC-Trainer Marco Wagner freute sich nach einer sehr guten ersten Trainingswoche: „Die Spieler sind alle fit und gut drauf aus der Sommerpause gekommen. In der ersten Halbzeit hat man ihnen die Spielfreude richtig angesehen.“

Mehrfach tauchten die Haldensleber in den ersten 45 Minuten frei vor dem Oschersleber Torhüter Martin Rothämel auf, doch nur eine der gut herausgearbeiteten Chancen wurde auch zu einem Treffer genutzt. Mit einem schönen Pass in die Tiefe setzte Tim Girke Neuzugang Florab Daxha in Szene und der verwandelte in der 34. Minute gegen seinen Ex-Verein.

Neue Spieler nach Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel brachte Wagner acht neue Spieler, die zuvor allerdings schon 35 Minuten lang einen Kraft-Zirkel absolvieren mussten. Entsprechend veränderte sich das Bild in Hälfte zwei. „Die Spieler waren ziemlich platt. Das hat man gemerkt, die Partie wurde ausgeglichener. Trotzdem war der Sieg verdient und hätte eigentlich noch höher ausfallen müssen“, kommentierte der Gäste-Coach. Für den 0:2-Endstand sorgte in der 78. Minute Pascal Hampel, der gegen den etwas zu weit aus seinem Kasten gerückten Rothämel per Distanzschuss traf.

Für die Haldensleber steht am Freitag der nächste Auftritt an, dann beim Schützenfest in Hornhausen, bevor am Sonnabend das Highlight der Vorbereitung, das Spiel gegen Germania Halberstadt in Schackensleben, auf sie wartet.

Der OSC trifft am 13. Juli auswärts auf Fortuna Magdeburg und wird auch in diesem Spiel versuchen, sich trotz zahlreicher Abgänge in der Sommerpause gut zu verkaufen. Mit Floralb Daxha (HSC), Siezar Abdullah (unbekannt), Christian Schütze (Wulferstedt), Kevin Riedl (Hötensleben), Lucas Lange (unbekannt) und Peter Jordan (vorerst nur abgemeldet) stehen mehrere Leistungsträger nicht mehr zur Verfügung, Neuzugänge wurden bisher nicht vermeldet, so dass sich der Verein nach der misslungenen Rückrunde 2018/19 wohl auf ein schweres Jahr in der Landesklasse vorbereiten muss.

Torfolge: 0:1 Floralb Daxha (34.), 0:2 Pascal Hampel (78.).