Oschersleben l Am zweiten Spieltag in der Bördeliga empfing Velsdorf die Reserve des OSC bei bestem Wetter und perfektem Geläuf. Die Gäste feierten am Ende einen 1:0-Auswärtssieg.

Beide Mannschaften hatten ihre Auftaktspiele verloren und wollten sich mit einem Dreier belohnen. Trainer Bindseil, der im Urlaub weilte, wurde von Johannes Hübner vertreten. Die Gastgeber ließen, in den ersten 25 Minuten spielbestimmend, den Ball durch die eigenen Reihen laufen und kombinierten sich bis zum Strafraum, wo dann am Oschersleber Abwehrriegel Schluss war. Die ersten Chancen hatten die schnellen OSC- Stürmer Paetzel und Fessel nach Kontern, welche durch den gut reagierenden Schlussmann des Gastgebers vereitelt wurden. In der 37. Minute war es dann soweit. Nach einer guten Kombination von Breier, Bendlin und Paetzel wurde Zehner Schneegans freigespielt und flankte von der Grundlinie butterweich auf Fessels Spann, der den Ball per Direktabnahme ins lange Ecke einschweißte.

Rote Karte wird gezeigt

Dann kam es zu unschönen Szenen. Nachdem Paetzel mit einer gelbwürdigen Grätsche einen Konter unterbunden hatte, trat der Gefoulte ihm ins Gesicht, was die klare Rote Karte nach sich zog. Die anschließende Rudelbildung wurde durch das glänzend aufgelegte Schiedsrichtergespann gekonnt aufgelöst. Leider musste auch Paetzel mit Verdacht auf Gehirnerschütterung den Platz verlassen. Für ihn kam Youngster Hegewald aufs Feld. Nach dem Seitentausch passierte nicht mehr viel. Die Gäste liefen trotz Unterzahl auf das Tor der Oscherleber an, doch die Reserve des OSC verteidigte diszipliniert. Es war fußballerisch kein Leckerbissen, aber kämpferisch haben beide Mannschaften eine super Leistung gezeigt.

Somit sicherte sich der Gast die ersten drei Punkte nach zwei Auswärtsspielen und liegt im Soll. Johannes Hübner zum Spiel: „Vor dem Anpfiff war uns klar, dass Kleinigkeiten den Unterschied ausmachen werden. Dies bestätigte sich auch während der taktisch diszipliniert geführten Partie. Beide Mannschaften spielten ansehnlichen Fußball, wobei wir in der Offensive einen kleinen Vorteil zu verbuchen hatten und somit zu Recht die drei Punkte mit nach Hause nehmen.“