Ummendorf l Nach dem 9:1 gegen das Tabellenschlusslicht Blau-Weiß Schwanebeck am Sonnabend zweifelt wohl niemand mehr am Aufstieg des Ummendorfer SV. Mit der offiziellen Meisterfeier muss der Verein trotzdem noch warten, denn durch den gleichzeitigen 3:0-Erfolg gegen den Oscherslebener SC hat Eintracht Osterwieck theoretisch noch die Chance, den USV an den letzten beiden Spieltagen zu überholen.

Sechs Punkte und 15 Tore Vorsprung auf den Verfolger hat die Truppe von Chris Sacher nach dem 24. Spieltag. Der Trainer erklärt trotzdem: „Gefeiert wird erst, wenn es offiziell soweit ist.“ Er gibt aber auch zu: „Bei der Rückfahrt vom Auswärtsspiel in Thale in der Woche zuvor war die Stimmung schon super.“ Dieser Sieg war eben auch wichtiger als der Erfolg vom Samstag, über den Sacher kaum noch Worte verlieren wollte: „Es war ein klarer Sieg gegen einen Gegner, der sich aufgegeben hat. Mehr muss man dazu nicht sagen.“ Die Ummendorfer spielten ihre Tore in Meister-Manier schon heraus und führten zur Pause 5:0. Das schönste Tor des Tages erzielte Florian Köhler mit einem Schuss in den Winkel.

Statistik

Ummendorfer SV: Sebastian Deumeland, Christian Burger, Florian Köhler, Stefan Kaiser, Maik Müller (46. Matthias Fischer), Felix Krause (59. Daniel Türke-Reinert), Eric Strauß, Patrick Burger, Kai Heimrath (54. Sebastian Göllner), Andreas Sommermeyer, Björn Ohnesorge - Trainer: Chris Sacher

SV Blau-Weiß Schwanebeck: Baktash Qaderi, Jean Pierre Marchon (46. Ben-Luca Bloch), Sebastian Heine, Nils Dannhauer, Jonas Breitenbach, Christoph Haase, Markus Bellan, Dries Barner, Sandy Lorenz (46. Jannik Friese), Till Breitenbach, Daniel Holtzheuer (75. Vincent Matz) - Trainer: Frank Kaiser

Schiedsrichter: Thomas Wissel (Magdeburg) 

Zuschauer: 67

Tore: 1:0 Björn Ohnesorge (3.), 2:0 Florian Köhler (12.), 3:0 Andreas Sommermeyer (40.), 4:0 Florian Köhler (41.), 5:0 Felix Krause (58.), 6:0 Eric Strauß (61.), 7:0 Andreas Sommermeyer (69.), 8:0 Eric Strauß (73.), 8:1 Daniel Holtzheuer (74.), 9:1 Florian Köhler (85.)