Oschersleben l Hierzu hatte sich die Landesklassevertretung des Gastgebers mit dem FC Einheit Wernigerode, dem Blankenburger FV, der Liga-Konkurrenz aus Wulferstedt, dem Ortsnachbarn TSV Hornhausen und dem Pokalverteidiger TSV Hadmersleben ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld eingeladen.

Gleich im Eröffnungsspiel ging es zwischen dem OSC und dem TSV aus Hornhausen zur Sache. Nach einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung für den OSC konnten die Hornhäuser das Spiel noch drehen und mit 4:3 für die erste Überraschung sorgen.

Unterklassiges Team wird zum Favoriten

Auch der Pokalverteidiger Hadmersleben startete mit einem Erfolg (1:0 gegen Wulferstedt) ins Turnier. Das folgende Harzduell gewann Wernigerode – wie auch die folgenden Spiele. Hornhausen konnte auch das Derby gegen Wulferstedt für sich entscheiden und war als unterklassigste Mannschaft auf einmal ein Favorit.

Bilder

Der OSC fing sich, siegte gegen Hadmersleben und Blankenburg in sehr souveräner Manier, musste sich dann aber auch den Wernigerödern beugen. Wulferstedt, mit einer gemischten Mannschaft aus erster und zweiter angereist, fand das gesamte Turnier über nicht zu seinem gewohnt guten Spiel und hatte auch im letzten Spiel gegen den OSC Pech, fiel doch der Ausgleichstreffer Sekunden vor dem Abpfiff, so dass sie keinen Sieg verbuchen konnten.

Hadmersleben, mit einer halben Altherrenmannschaft angetreten, zog souverän sein Spiel durch und musste sich nur dem OSC und dem FC Einheit geschlagen geben.

Röhr sorgt mit seinen Toren für Spannung

Emotional wurde es nochmal zum Schluss, als der schon feststehende Turniersieger aus der Verbandsliga gegen Hornhausen spielte. Wernigerode führte schnell 2:0, aber der Kreisklassist, angepeitscht von seinen zahlreichen Fans, konnte ausgleichen. Schnell stellte Wernigerode aber den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Mit seinem dritten Tor in diesem Spiel brachte Michael Röhr seine Farben nochmal heran, aber Wernigerode konnte, wegen einer Zwei-Minuten-Strafe in Unterzahl spielend, wieder davonziehen. Am Ende war es mit dem Ergebnis von 7:4 für die Harzer das torreichste Spiel des Turniers. Bei einem Sieg wäre für die Hornhäuser der zweite Platz möglich gewesen, so mussten sie sich aber mit dem fünften zufriedengeben.

Diese Konstellation zeigt, dass das Niveau im Feld von vorn bis hinten ausgeglichen war. Wernigerode holte sich mit fünf Siegen den Gesamtsieg, gefolgt vom TSV Hadmersleben mit drei Siegen. Dritter wurde mit zwei Siegen und einem Unentschieden der OSC.

Nur das Torverhältnis trennte den Vierten, Landesligist Blankenburg, vom Fünften, TSV Hornhausen. Beide Teams konnten zweimal gewinnen. Mit leider nur einem Punkt wurde Wulferstedt Sechster.

Modler zum besten Spieler gewählt

Als bester Torhüter wurde Sebastian Jarosch vom TSV Hornhausen ausgezeichnet, Bester Torschütze war Steven Rentz vom FC Einheit Wernigerode und zum besten Spieler wählten die Trainer Julius Modler vom Gastgeber Oscherslebener SC. Berichte zu den weiteren Turnieren folgen.