Wanzleben l Zur Turniereröffnung hatten sich Vereinsmitglieder durch eine Aktion des PSV Merseburg inspirieren lassen und für alle angereisten Vereine Schilder mit dem Vereinsnamen angefertigt. Zusätzlich wurde erstmals das Maskottchen, der Tiger, zum Leben erweckt. So begann der Sparkassencup sehr spektakulär mit dem Einmarsch des Maskottchens und der Trägerinnen der Bördetigerfahne, gefolgt von je zwei Vertretern der angereisten Vereine mit den jeweiligen Vereinsschildern.

Nach dem offiziellen Einmarsch der Vereine eröffnete der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Börde, Herr Latz, das Turnier. Mit dem Sparkassencup bedankt sich der BSV Wanzleben bei dem Sponsor für die jahrelange große Unterstützung und Förderung. Dank dieser Unterstützung konnte der BSV Wanzleben viele wichtige Projekte realisieren. Erst vor Kurzem konnten 70 neue Matten für die Erneuerung und Erweiterung der Trainingsfläche angeschafft werden.

Einsatz neuer Wettkampfsoftware

Ein Höhepunkt des Wettkampfes war der Einsatz einer neuen Wettkampfsoftware. So konnten alle Teilnehmer die aktuellen und anstehenden Kämpfe auf großen Leinwänden einsehen und auch online abrufen. Ohne die beiden Jugendteam-Mitglieder Philipp Grill und Max-Fabian Ksoll wäre diese Neuerung nicht umsetzbar gewesen. Es gingen viele Stunden Arbeit zur Einrichtung und Vorbereitung der Software auf ihr Konto. Ein großes Lob und Dankeschön des Vereins gab es für diesen Einsatz.

Dennoch bleibt natürlich das Wichtigste am Turnier der Wettkampf. Die Bördetiger kämpften sehr gut, auch Lene Nicolai und Luca Reiffrath als Wettkampfneulinge sammelten wertvolle Erfahrung. Moritz Scheer zeigte sein ganzes Können und wurde am Ende des Wettkampfes mit dem begehrten Titel „Bester Techniker“ in der U11 belohnt. Den Mannschaftssieg und damit den Wanderpokal holte sich der PSV Merseburg.

Viele Helfer im Einsatz

So ein Turnier ist nur möglich durch den Einsatz vieler Helfer beim Auf- und Abbau, den Einsatz des Muttiteams und der tatkräftigen und wertvollen Unterstützung vieler Eltern, damit das Buffet auch mit viel Abwechslung bestückt ist. Daneben ist der Wettkampf mit Tischbesetzung, Karis, Betreuern und der Technik im Hintergrund zu organisieren. Ihnen allen gilt Dank.

Der Verein freut sich bereits auf den 20. Sparkassencup im nächsten Jahr und setzt es sich zum Ziel, dieses Turnier wieder zu einem besonderen Höhepunkt zu machen.