Altenweddingen l Der SV Altenweddingen hat das Derby gegen TuS Haldensleben zwar knapp gewonnen, musste aber tags darauf beim MSV  Hettstedt II ein bittere Niederlage einstecken. Durch ihren ersten Saisonsieg verbesserten sich die Blau-Gelben trotz der Niederlage auf Platz elf.

SV Altenweddingen – TuS Haldensleben 7:5.

Im Kreisderby gingen die Sülzetaler zunächst mit 1:0 in Führung, nachdem Dirk Wagener das Auftaktmatch gegen Guido Lehmann deutlich in vier Sätzen für sich entschied. Anschließend lief es für die Gastgeber jedoch nicht mehr so gut. Durch die Niederlagen von Dennis Becker (0:3 –Andy Edeling), Christopher Belger (1:3 –Stefan Graßhoff) und Mel Fynn Ketzel (0:3 –Marius Kühne) gerieten die Blau-Gelben mit 1:3 in Rückstand. Die Spiele danach im unteren Paarkreuz waren hart umkämpft. Hier gelangen den beiden Ersatzspielern des SVA, Danny Guhl (3:2 –Tim Horstmann) und Mathias Pingel (3:2 –Ingolf Puritz), zwei ganz wichtige Siege und damit der Ausgleich zum 3:3.Beflügelt von den beiden Siegen brachte der glänzend aufgelegte Wagener, der im Spitzenspiel Edeling klar in drei Sätzen bezwang, die Gastgeber wieder mit 4:3 in Front.

Als Becker anschließend auch noch Lehmann mit 11:9 im fünften Satz niederrang, hatten sich die Sülzetaler beim Stand von 5:3 erstmalig einen Zwei-Punkte-Vorsprung erspielt. Es blieb aber auch in den nachfolgenden Einzeln spannend. Die Haldensleber kamen zunächst durch einen 3:1-Erfolg von Kühne gegen Belger auf 4:5 heran. Ketzel erhöhte umgehend auf 6:4, als er Graßhoff in vier Sätzen das Nachsehen gab. Durch die 1:3-Niederlage im vorletzten Spiel von Guhl gegen Puritz mussten die Blau-Gelben beim 6:5-Zwischenstand weiter um ihren ersten Saisonsieg bangen. Doch im letzten Einzel hatte der stark aufspielende Pingel bei seinem Vier-Satz-Erfolg gegen Horstmann den größeren Siegeswillen und bewies dazu Nervenstärke. So sicherte er dem SVA doch noch den verdienten 7:5-Gesamtsieg gegen die keineswegs enttäuschenden Gäste aus der Ohrestadt.

Statistik

SVA: Wagener (2), Becker (1), Belger, Ketzel (1), Guhl (Ers. 1), Ma. Pingel (Ers. 2);

TuS: Edeling (1), G. Lehmann, Kühne (2), Graßhoff (1), Puritz (1), Horstmann (Ers.).

MSV Hettstedt II – SV Altenweddingen 7:5

Nachdem Becker eine 0:3-Niederlage gegen P. Günther kassierte, konnten die Altenweddinger zunächst an die am Vortag gezeigten Leistungen anknüpfen. Wagener glich postwendend durch einen glatten 3:0-Sieg gegen C. Roß zum 1:1 aus. Die drei folgenden Einzel gingen jeweils über fünf Sätze. Die Sülzetaler Ketzel und Ma. Pingel brauchten jeweils die Verlängerung im Entscheidungssatz, um sich gegen Lenz bzw. Klepzig zu behaupten. Und Teamkollege Belger ließ Schäfer im finalen Satz beim 11:6 keine Chance. Erst zum Abschluss von Runde eins waren die Hettstedter ein zweites Mal erfolgreich, als Günther (3:1 –Zühlke) auf 4:2 verkürzte.

In der zweiten Runde baute der erneut überzeugende Wagener (3:1 –Günther die Führung sogar auf 5:2 aus. Damit fehlte den Sülzetalern nur noch ein Sieg aus den verbleibenden fünf Spielen, um zumindest einen Punkt aus dem Mansfelder Land zu entführen. Doch die Hoffnung erfüllte sich nicht.

Die Hettstedter gaben sich nicht auf und verwandelten den Drei-Punkte-Rückstand durch die Erfolge von Roß (3:0 –Becker), Lenz (3:0 –Belger), Schäfer (3:1 –Ketzel), Klepzig (3:0 –Zühlke) und Günther (3:1 –Pingel) am Ende in einen 7:5-Gesamterfolg. .

Statistik

SVA: Wagener (2), Becker, Belger (1), Ketzel (1), Zühlke (Ers.), Ma. Pingel (Ers. 1).