Osterburg l An der Landessportschule in Osterburg hat der Fußball-Landesklasse-Vertreter Rossauer SV sein erstes Testspiel in Vorbereitung auf die Saison 2019/20 absolviert. Kreis-oberligist KSG Berkau wurde deutlich mit 10:0 in die Schranken verwiesen. Das war schon mal ein gelungener Start, der jedoch nicht überbewertet werden sollte. Besonders in der ersten halben Stunde ließ der Aufsteiger zahlreiche Chancen ungenutzt.

Rossauer SV bestimmt das Spiel

Der RSV bestimmte von der ersten Minute an das Geschehen und erspielte sich gute Möglichkeiten heraus. Stefan Huth, Martin Rückriem und Maurice Lämmerhirt wussten sie jedoch nicht zu verwerten.

In der 21. Minute klatschte ein Schuss von Kapitän Robert Vorlop an die Latte. Den Abpraller köpfte Huth in die Maschen. Der Treffer zählte nicht – Abseits. Zuvor wurde der Ball noch von der Linie geklärt. Absender war Rückriem. Auch der eingewechselte Tobias Nagel hatte kein Glück. KSG-Keeper Ronny Wiese hatten diesen abgefälschten Schuss sicher.

Knoten platzt endlich

Nach 35 Minuten war er aber geschlagen. Fabian Elling zog ab und Berkaus Jörg Otto fälschte das Leder unhaltbar für Wiese ab – 1:0. Der Knoten war endlich geplatzt und nach Zuspiel von Vorlop legte Lämmerhirt eine Minute später zum 2:0 nach. Und auch das 3:0 durch Huth ließ nicht lange auf sich warten (39.).

Berkaus Coach Stefan Rabe mahnte seine Leute danach an: „Was ist mit eurer Körpersprache. Reißt euch zusammen.“ Bis zur Pause tat es seine Mannschaft, denn ein Gegentor kassierten sie nicht mehr, das verhinderte in der 45. Minute der Pfosten.

Schneller Doppelpack von Rossau

Nach dem Seitenwechsel brach es über den Kreisoberligisten herein. Ein schneller Doppelpack vom agilen Lämmerhirt ließ das Ergebnis auf 5:0 anwachsen (51./55.).

Danach nahm sich Rossau eine kleine Außzeit, so dass die Berkauer ein zweimal den Strafraum sahen. Es war aber nur von kurzer Dauer, denn die Schulze-Elf riss die Zügel wieder an und erhöhte durch Clemens Hannemann (zwei Tore), Maurice Lämmerhirt (sein fünftes Tor) und Martin Rückriem bis zur 76. Minute auf 9:0.

KSG Berkau nach vorn zu harmlos

Von Berkau ging in der Offensive kaum etwas, so dass RSV-Keeper Stefan Wallmann einen ruhigen Tag verlebte.

Zweistellig wurde es dann doch noch. Ein Freistoß von Huth klatschte an die Latte und den Abpraller köpfte Rückriem zum 10:0-Endstand ein.

Noch Luft nach oben

„Wir haben uns bewegt und spielerische Lösungen gefunden. Wir arbeiten an vielen taktischen Dingen und da war noch Luft nach oben“, erklärte Rossaus Trainer Christian Schulze nach dem Spiel.

Den nächsten Test bestreitet die Schulze-Elf am Sonnabend gegen Kreisliga-Aufsteiger Schönberger SV. Anpfiff ist um 12.30 Uhr auf dem Sportplatz in Seehausen.

Statistik

Rossauer SV: Stefan Wallmann - Lucas Sannemann, Norman Pehl (60. Tobias Nagel), Moritz Meyer, Paul Seide (30. Clemens Hannemann), Julius Riemann, Robert Vorlop, Maurice Lämmerhirt, Martin Rückriem, Stefan Huth (45. Fabian Elling), Christian Feger - Trainer: Christian Schulze.

KSG Berkau: Ronny Wiese - Marcel König, Andreas Fehse, Kevin Ahrendt, Jörg Otte, Andre Büttner, Benjamin Fielitz, Alexander Becher, Andreas Pietsch (60. Christian Schlawin), Domenik Ahrendt (45. Stefan Rabe), Anton Wiese - Trainer: Stefan Rabe.

Schiedsrichter: Dirk Feibig (Tobias Kramer, Peter Ritter).

Zuschauer: 65.

Tore: 1:0 Maurice Lämmerhirt (34.), 2:0 Maurice Lämmerhirt (36.), 3:0 Stefan Huth (39.), 4:0 Maurice Lämmerhirt (51.), 5:0 Maurice Lämmerhirt (55.), 6:0 Clemens Hannemann (69.), 7:0 Clemens Hannemann (71.), 8:0 Maurice Lämmerhirt (74.), 9:0 Martin Rückriem (76.), 10:0 Martin Rückriem (85.).