Seehausen l In der Verbandsliga Nord hat die Männermannschaft der SG Seehausen in der abgelaufenen Pflichtspielserie 2018/19 eine äußerst starke Leistung gezeigt und ist am Ende Zweiter des Klassements geworden.

SG Seehausen bestimmt Niveau mit

Von Beginn der Saison an bestimmten die Altmärker das Niveau in der zweithöchsten Spielklasse des Bundeslandes mit. Ein Trio, bestehend aus dem Vorjahreszweiten Glinder HV Eintracht, HSV Haldensleben und eben den Seehäusern bestimmte in der ersten Halbserie das Niveau des Klassements.

Dazu gesellten sich vor allem noch die Teams aus Gommern, die den Seehäusern in der Wischelandhalle eine empfindliche Heimniederlage zufügten, sowie des Post SV Magdeburg.

Tabelle von Seehausen angeführt

Doch nach der Gommern-Schlappe waren die SG-Männer um ihre Coach Frank Leo schnell wieder obenauf und führten sogar für längere Zeit das Feld der Verbandsliga Nord an.

Die Mischung aus erfahrenen Spielern und einer ganzen Reihe gut ausgebildeter Youngster war es, die eine ganz besonders positive Entwicklung einschlug.

Verletzungen werfen Team zurück

Zu Beginn des neuen Jahres aber klebte viel Verletzungspech an der SG-Mannschaft. Mit beispielsweise Noah Bertram, Christian Söhnel und Philipp Arndt betraf es Akteure längerfristig. Kreismitteakteur Söhnel wird nach einer Schulter-Operation noch bis zum Ende dieses Kalenderjahres aussetzen müssen. Ob er seine Karriere danach fortsetzt, steht in den Sternen.

Die Verletzunsmisere und weitere Ausfälle hatten Folgen. Am Ende setzte sich Glinde durch und steigt in die Sachsen-Anhalt-Liga auf. Die Seehäuser, zeitweise um einige Ränge zurück gefallen, aber eroberten noch den zweiten Platz in dieser ausgesprochen starken Liga zurück, vor der in der zweiten Halbserie ganz stark aufgekommenen HSG Altmark West.

Patrick Knust kommt von Osterburg

In der kommenden Saison wird der zuvor in der 2. SG-Mannschaft aktive Keeper Christopher Helge den Verbandsliga-Kader verstärken. Zudem wechselt Kreismittespieler Patrick Knust aus Osterburg nach Seehausen.

An diesem Wochenende lassen die Nordaltmärker die Saison 2018/19 mit einem Mannschafts-Aufenthalt in Neustadt-Glewe ausklingen, ganz ohne Handball.

Schon bald aber heißt das Zauberwort wieder „Beachhandball“. Ihr eigenes Turnier tragen die Seehäuser am 15. Juni (Sonnabend) aus. Es folgen Auftritte am Ostseestrand (Travemünde, Warnemünde) sowie in Hannover.