Gardelegen l Der Aufstieger SSV 80 Gardelegen II vollzog am Mittwochabend mit 13 Akteuren den Start in die Vorbereitung. Für den SSV 80 Gardelegen wird die neue Spielzeit 2019/2020 ein absolutes Novum. Gleich zwei Männermannschaften versuchen sich im Landesspielbetrieb. Während die Erste des SSV in der Landesliga Nord kickt, nahm die Reserve als Vize-Kreismeister nach dem Verzicht des TSV 1919 Kusey das Aufstiegsrecht wahr und versucht sich nun in der Landesklasse 1.

Klassenerhalt ist das Ziel

Die kommende Spielzeit als Abenteuer zu bezeichnen, ist nicht weit hergeholt, denn fest steht: Für die Gardelegener geht es einzig und allein nur um den Klassenerhalt.

Dazu haben die Vereinsverantwortlichen um Chef Jens Bombach viel Kraft und Zeit in die Besetzung des Teams gesteckt. So konnte Trainer Oliver Pabst, der eigentlich eine Pause einlegen wollte, zurückgewonnen werden und wird die Mannschaft von der Seitenlinie in die Saison führen. Ihm zur Seite steht an der Linie Kevin Riewe, der bereits als Chef-Trainer beim VfB 07 Klötze Erfahrungen sammeln konnte. Auf die eine oder andere aktive Landesklasse-Minute spekuliert der Altherren-Kicker sicher auch noch.

Und auch das Gesicht des Teams hat sich verändert. Dabei verließen Andreas Fehse (Berkau) und auch Simon Bache (erste Mannschaft) das Team. Auch Keeper Christopher Lemme steht nur noch im absoluten Notfall zur Verfügung. Tobias Pietsch beendete seine Laufbahn und Tobias Schulz fällt aufgrund einer Verletzung lange aus. Ob er überhaupt zurückkehrt, ist fraglich.

SSV II mit drei Neuzugängen

Allerdings schlugen die Gardelegener auf dem internen und externen Transfermarkt ordentlich zu. Martin Klaus (Rot-Weiß Wenze), Chris Lux (Uchtspringe II) und auch Michel Bergener (SV Langenapel) tragen nun das Trikot des SSV 80 Gardelegen II.

Von der ersten Mannschaft rücken indes Verteidiger Michael Hille, Daniel Burkardt und Michel Rosenberger in die Reserve und können mit ihrer Erfahrung dem Team von Oliver Pabst sicher weiterhelfen.

Das Landesklasse-Tor soll nun Altherrenspieler Florian Koch hüten. Mit Florian Jordan schnuppert auch ein junges Nachwuchstalent zwischen den Pfosten Landesklasse-Luft. Allerdings ist Jordan noch sehr jung und erst ab Dezember spielberechtigt.

Pabst mit Vorausblick

„Unsere Zielstellung ist klar. Wir wollen einfach nur den Klassenerhalt schaffen. Das funktioniert aber nur mit der richtigen Einstellung, Zusammenhalt in der Mannschaft und Kampf. Wir werden uns ohnehin umstellen müssen. Ich denke schon, dass wir tiefer und sicherer stehen müssen, als noch in der Kreisoberliga“, so Coach Oliver Pabst vor dem Trainingsstart.

Am Mittwoch ging es auch gleich in die Vollen. Nach einem 3-Kilometer-Lauf stand erstmal ein Cooper-Test auf dem Programmplan. Der eine oder andere Akteur der SSV-Zweiten dürfte wohl am Donnerstag mit schweren Beinen aufgestanden sein.